Wararka Somalida

Hadalka xildhibaan Mahad Salad waxa uu...





Waxaa qoray wasiirka Madaxtooyada Galmudug Cumar Shido
Haddii aad aad u xasuus yartahay ama garashadaadu aad u liidato oo aadan kala garan karin tagtada iyo timaadada waxaad shalay fashay iyo waxa maanta taagan xummaan iyo sammanba waxaad noqoneysaa nin xirtay Dacas ka weyn oo dhiiqada isku firdhiyey.

Madaxweyne Ahmed Abdi Kaariye, waxaan shaki ku jirin inuu ku sifoobay Hoggaan, waxa uu u usoo joogay duruufihii adkaa ee dalku soo maray, muddo kooban oo uu joogay Soomaali oo idil waxa ay qirtay inuu yahay hoggaamiye yimid waqti xasaasi ah oo dalku u baahnaa, waxa uu ka dhabeeyey halku dhigii ololihiisa ee ahaa “Waaya arag isku wadi kara”, sacab aad u badan kadib xildhibaan Mahad Salad oo horay u qiray in Md Qoorqoor yahay mar la arag, ayaa hadda markuu waayey dantii shaqsiga aheyd Galmudug oo ah deegaankii loo doortay inuu matalo u ekeysiinaaya meel aad u xun, Inay caado kuu noqoto sacbin, illaa ugu danbeyn aad adigu isku sacbiso weliba adiga oo xanaaqsan ayaa ah musiibo aad u weyn.
Dhowr bil ka hor Mahad Salad ayaa ficil ahaan u muujiyey in mudada yar ee uu xafiiska fadhiyey Madaxweyne Qoorqoor uu ku qabtay howlo aan sanado lagu qaban karin, hadda oo dalku galay doorasho waxa uu abuurayaa dhaliilo iyo ficilo aan jirin haddii wax ka jiraane ay aheyd inuu xalkeeda galo,
Madaxweyne Qoorqoor waxa uu diyaar u yahay inuu dadka taladda wax ka siiyo qof kasta oo talo haaya, marka xildhibaan Mahad waxaan leeyahay, “waxa ay taladu kuu suuban tahay subaxaad joogtaaye”, Mahadoow weli waxaad matashaa dadweynaha reer Galmudug ee raadinta xil kale yeysan kugu dhiirigellin inaad xaasid ku noqoto dadkaaga.
Galmudug uma baahna dacaayad iyo been abuur , waxa ay u baahantahay wadajirka, islawadid, isku-geynta talada iyo in la isla jiheeyo si aanu u gaarno horumar iyo baraaro.
Ka dhageyso Muxaadaro cusub TEL 001 6057813292
MUXAADARO CUSUB Live UK TEL 03306060934
Fadlan Hadii aad u baahantahay Macluumaad dheeraad ah naga la soo Xiriira. Email: dayniilecom8@gmail.com TEL 00254714116520





Sanatoor Fartaag oo weerar Afka ku...





/* custom css */
.tdi_2_4f0.td-a-rec{
text-align: center;
}.tdi_2_4f0 .td-element-style{
z-index: -1;
}.tdi_2_4f0.td-a-rec-img{
text-align: left;
}.tdi_2_4f0.td-a-rec-img img{
margin: 0 auto 0 0;
}@media (max-width: 767px) {
.tdi_2_4f0.td-a-rec-img {
text-align: center;
}
}
Ka dhageyso Muxaadaro cusub TEL 001 6057813292
MUXAADARO CUSUB Live UK TEL 03306060934
Fadlan Hadii aad u baahantahay Macluumaad dheeraad ah naga la soo Xiriira. Email: dayniilecom8@gmail.com TEL 00254714116520





Xeerilaaliyaha Etoobiya oo sheegay in...





Xeer ilaaliyaha Itoobiya oo goor dhaweed saxaafada la hadlay ayaa yiri : TPLF waxa ay rabtay in Itoobiya ka dhigaan dal sida Somalia oo aan sharci iyo kala dambeen ka jirin .
Xeer ilaaliyaha oo sii hadlaa ayaa yiri marna itoobiya la mid ma noqoneysa Sida Somalia oo fowdo iyo dagaalo ka jiraan sharcina ka jirin .
Dowlada Etoobiya ayaa Wali Somalia waxa u yaqaan dal fashilmay oo aan dowladd leheen
Hadaba maxaa looha fadhiyaa Wasaarada Arimaha Dibada Soonaliya ayaa looga fadhiyaa hadalkaan Jawaab Cad ka bixisa bahdilkaan
Ka dhageyso Muxaadaro cusub TEL 001 6057813292
MUXAADARO CUSUB Live UK TEL 03306060934
Fadlan Hadii aad u baahantahay Macluumaad dheeraad ah naga la soo Xiriira. Email: dayniilecom8@gmail.com TEL 00254714116520





Marxuumad Xamdi Maxamad oo Kufsi...





Sawirka aad ujeedaan waa Marxuumad Xamdi Maxamad Faarax oo 11kii September-2020 inta loo gaystay kufsi wadareed laga soo tuuray dabaq aad udheer.
Qaar kamid ah ehelada Xamdi Maxamad Faarax oo ila soo xariiray ayaa sheegay in la duudsiinayo cadaalada, islamarkaana ay u egtahay in la sii dayn doono eedaysanayaasha kiiska gabadhan lagu soo eedeeyay.
Mahad Maxamad Faarax oo ah walaalka Xamdi ayaa ii sheegay in ilaa iyo hadda aan go’aan laga gaarin kiiska gabadhooda oo ah mid iska cad, balse ay maxkamadu qaadatay laaluush si ay usii dayso dambiilayaasha gabadhooda kufsiga iyo dilka isugu daray.Qoyskan ayaa aad uga walaacsan in la siidaayo eedaysanayaasha kiiska
gabadhooda, waxayna isheegeen in aysan filayn in ay helaan cadaalad, marka la eego siday ay maxakamadu iyo laamaha amaanku u wajahayaan kiiska gabadhooda, waxayna iga codsadeen in cabashadooda aan la wadaago bulshada iyo masuliyiinta dowlada Soomaaliya.
#Fadlan share dheh fariinta qoyskan si ay u gaadho cida ay qusayso ama wax ka qaban karta.
Ka dhageyso Muxaadaro cusub TEL 001 6057813292
MUXAADARO CUSUB Live UK TEL 03306060934
Fadlan Hadii aad u baahantahay Macluumaad dheeraad ah naga la soo Xiriira. Email: dayniilecom8@gmail.com TEL 00254714116520





MACALINKA FARMAAJO





1st December 2020  admin  Category :
Marka aad iswaydiiso sababta uu madaxweyne Farmaajo uu BaasaboorkIISII Maraykanka isaga dhiibay, marka aad is waydiiso afartii sano ee uu xilka hayey sababta uu haba yaraatee uga shaqayn waayey in Soomaliya dorasho ka dhacdo uuna caasimaddii dalka madax uga dhigay dagaal ooge dhiig badan daadiyey , imarkad fiiriso hogaamiyaha uu aduunka ugu jecel yahay inuu ku daydo inuu yahay Isaias Afwerki , waxa kuu soo baxaya in Farmaajo meelna u socon oo Soomaali oo dhana galaafan doono haddan meel looga soo wada jeesan





Gar naqsiga Sayid Axmed





[war kale ma leh]Madaxweyne Axmed Madoobe “Doorasho hadii aan Garbahaareey ku qaban karin sabab aan Kismaayo ugu qabto majirto,Dowladda haku ciyaarina dhuxul dab ah ayaa ku ciyaareysaan” …





Gudaha Aqalka Cad kaddib guuldarradii...





34 Daqiiqadood ka horXigashada Sawirka, Getty ImagesJoogitaankii Aqalka Cad ee Trump oo ku sii siqaya maalmihiisii ugu danbeeyey, xasillooni darro ayaa hadhaysay dhismahaasi iyadoo la isku dayayo in laga doodo habkii natiijada doorashada iyo qaabkii loo wejahi lahaa maxkamadaha.Brian Morgenstern, oo ah ku xigeenka agaasimaha isgaadhsiinta ayaa xidhnaa jaakad ay ku xardhan tahay astaanta Aqalka Cad xafiiskiisa oo ku yaal dhanka West Wing. Jaakadda ayaa uu kor isaga siibayay, sida oo uu sii baxayana waa u muuqday. Qolkan, oo xoogaa dhawr albaab ah ka durugsan Xafiiska Oval, wuu madoobaa, oo hooska qofka ayaa sawirmayey. Waxaana sawirkaasi mid caddaynaya sida xaal yahayMaamulihiisa, waa madaxweyne Trump e, wuxuu ku sugnaa qeyb kale oo ka tirsan Aqalka Cad. Daqiiqadaas, Donald Trump wuxuu khadka taleefanka kula hadlayey Rudy Giuliani, oo ah madaxa dedaalladiisa sharci ee ka dhanka ah doorashada, iyo koox xildhibaano gobolka ah oo isugu yimid "dhageysiga", sida ay hadalka u dhigeen, hoteel ku yaal Gettysburg , Pennsylvania.Madaxweynaha ayaa qadka taleefanka ka lahaa "doorashadan wax isdaba marin ayaa dhacday oo ma ogolaan karno inay taasi dhacdo."Xigashada Sawirka, Getty ImagesDadaalkii Trump ee ahaa ka dhanka ahaa natiijooyinka doorashada ee Pennsylvania ayaa guuldarreystay Jimcihii, waqti aan dheereyn ka dib waxan ay ugu yeedhaan dhageysiga, xitaa taas asaaskooda sharci ma uu fadhiyin. Qaadiga maxkamada racfaanka ayaa sheegay in "aysan jirin wax aasaas ah" oo uu ku dhisan yahay ka hortagiddiisa ka dhanka ah natiijada doorashada. Shahaadada codbixinta ayaa muujisay Madaxweynaha la doortay Joe Biden inuu ku guuleystay gobolka in ka badan 80,000 oo cod.Codbixinta Arizona waxaa la xaqiijiyey Isniintii iyo Wisconsin oo iyana la filayo dhowaan - labada gobolba Biden ayaa ku guuleystay. Saraakiisha dowladda waxay bilaabeen inay ka shaqeeyaan xaaladdii kalaguurka ee maamulka cusub, madaxweynaha cusubna wuxuu bilaaban doonaa muddo xileedkiisa 20-ka JanaayoTrump wuxuu sii wadaa sheegashadiisa guusha. Hase yeeshe dhabarka dambe ee Aqalka Cad, dadku waxay toos u arkaan sida xaal yahay. Waxay ogyihiin maalmahoodii ay ku sugnaayeen Wing West inay yihiin kuwo kooban. Waxay sidoo kale ogyihiin in marka ay guuldareystaan madaxdoodu, ay fiicantahay in laga fogaado.Morgenstern wuxuu yidhi waa ganacsi sidii caadiga ahayd: " kor ayaan u kacnay. Weli waxaan u shaqeynaynaa si adag." Si kastaba ha noqotee wuxuu ahaa midka kaliya ee ku jira xafiisyada West Wing.Badanaa xafiisyadaas waxaa ka buuxa dad - kalkaaliyeyaal shaqeeya saacadaha oo dhan. Laakiin hadda ma ahan sidii hore.Xigashada Sawirka, ReutersJack O'Donnell, oo mar maamuleyay goob khamaar ku taal Atlantic City, New Jersey, Trump, wuxuu sheegay inuu fahamsan yahay sababta dadka u shaqeeya madaxweynaha ay uga yaaci doonaan waqtiga sidan oo kale ah."Waxaad ku socotaa qolofka ukunta. Qofna ma doonayo inuu sheego wax qaldan."Madaxweynaha xanaaqiisa, iyo hamigiisa iyo hamigiisa, ayaa weli ahaa kuwa taagan oo waaraya. Wuxuu ku guuleystey qayb ahaan dadka iyo diidmada guuldarada, oo qaybta kale ahayd. Waxa kale oo uu lahaa qaab hoggaamineed o u gaar ah intii danbe se galay ka badbadin.Wuxuu ka soo muuqday qolka warbixinta ee West Wing usbuucii la soo dhaafay si uu ugu faano suuqa saamiyada. Dow Jones wuxuu xiray wax ka badan 30,000, heer rikoor ah. Madaxweynaha, ayaa sidoo kale yidhi Morgenstern, "wuxuu u dabaaldegayay guusha suuqa oo runtii qeyb ahaan sabab u ahayd siyaasadiisa", sida "hagaajinta heshiisyada ganacsiga" iyo "madax-bannaanida tamarta".Xigashada Sawirka, Getty ImagesSi uga hortago guuldarrooyinka, Trump waa dafiray xaqiiqda, ayaa ay yidhaahdaan kuwa isaga yaqaan. "Maskaxdiisa, ma lumin doono," ayuu yidhi O'Donnell, oo sharraxayay doorashada. "Waligiis ma qiri doono. Had iyo jeer waxay noqon doontaa: 'Aniga ayaa layga qaaday oo badiyey.' halkudhiggiisuTrump ayaa hadda u dagaallamaya sidii xisbiga Jamhuurigu u maamuli lahaa aqalka Senate-ka wuxuuna qorsheynayaa inuu tago Georgia maalinta Sabtida si uu u taageero musharrixiinta doorashada ku celiska ahDhanka kale, bannaanka xafiiska Morgenstern, mid ka mid ah miisaska madhan ayaa lagu qurxiyay weedh ah: "Guul darradu maahan ikhtiyaar."Hal ku dhiggu wuxuu soo koobayaa falsafada Trump iyo sida uu ula dhaqmayo madaxtinnimada - ugu yaraan ilaa uu ka tago.





Madaxweynaha Jubbland oo shacbka uu...





Waxaan Mantey ka mid ahaa Marti sharaftii ama Labeentii Jubbaland ee Uu Madaxweynaha DAWLAD Goboleedka Jubbaland u sameeyey Martiqaad si uu ula wadaago Xalada Guud ee Dalka.
Kismaayo, 01, December, 2020-Madaxweynaha Dowlad Goboleedka Jubaland Mudane Axmed maxamed Islaam ayaa maanta kudbad u jeediyay Ururada Bulshada rayidka ah ee Jubaland iyo hay’adaha Dowlada.
Kulankan oo ahaa mid uu Madaxweynahu Bulshada iyo hay’adaha Dowlada kula wadagaayo xaalada uu dalka marayo ayaa waxaa ka qaybgalay Haween dhalinyaro culimo siyaasiyiin Aqoon yahano iyo masuuliyiin katirsan labada gole ee Dowlad Goboleedka Jubaland iyo xildhibaano katirsan Baarlamaanka Federaalka ah waxaana ugu horayn Madaxweynahu uu ka hadlay Xaalada amaanka isagoo sheegay in maalmahii lasoo dhaafay Kooxda Al-Shabaab ay culays soo saareen deegaanada Jubaland isla markana ay fuliyeen falal amaanka lid ku ah isaga oo hoosta ka xariiqay in loo baahan yahay in shacabku ay laba jibaaran wada shaqaynta hay’adaha amaanka taas oo uu sheegay Madaxweynahu in habacsanaan ay ka jirto Wuxuu Madaxweynahu intaas ku dairy in hubka sharci darada ah aan la ogolayn cidii lagu helana talaabo laga qaadi doono
Dhamaan Bulshada ayuu Madaxweynahu kala dardaarmay khatarta qabyaalada isagoo xusay in Midnimo lagaga gudbi karo caqabadaha taagan wuxuuna ugu baaqay dhamaan shacabka ree Jubbaland inay gacmaha is qabsadaan wuxuuna xusay in figradaha kala duman ibo aragtiyada siyaasiga ah aan marnaba lagu lamaanayn karin qabyaalad taas oo bulshada sii kala fogaynaysa.
Hay’adaha Dowlada ayun Madaxweynahu sheegay in ay doorkooda qaatan oo wacyi galinta bulshada ay xooga safran isagoo sheegay in aar badan oo shacabka kamin ah lagu marin habaabinayo waxyaabo aan sal ido raad lahayn oo qayyaaladu ay ugu weyntahay.
Arimaha Doorashooyinka ayuu sheegay in ay Jubaland ka go’an tahay sidii ay doorashooyinka ay ugu dhici lahayd qaabkii lagu heshiiyay iyadoo dalkeena ay astaan u tahay in afartii sanaba hal mar Doorashooyin la aado isagoo sheegay in ay Jubbaland xaq u leedahay inay maamusho doorashooyinka ka dhacaya deegaanka.
Madaxweynaha yaa intaas ku daray in isku tanaasulka iyo wadar ogolka ay asal u yihiin doorashooyin xor iyo xalaal ah oo dalka ka dhaca si taas loo gaarana ay muhiim tahay in heshiiyadii la galay la fuliyo gaar ahaana in gudiga doorashooyinka Jubaland iyo Wasaarada Arimaha gudaha looga baahan yahay inay tagaan goobta labaad ee loo asteeyay doorashada Baarlamaanka Federaalka ah.
Madaxweynaha ayaa ka digay khatarta ka dhalan karta hadalada xanafta leh ee ay adeegsanayaan Madaxda Dowlada kuwaas oo diinta ka saaraya dadka ka aragtida duwan sidii lagu yaqaanay figradaha xagjirka ah ee Argagixisada wax loo dulqaadan karana aanay ahay
Ka dhageyso Muxaadaro cusub TEL 001 6057813292
MUXAADARO CUSUB Live UK TEL 03306060934
Fadlan Hadii aad u baahantahay Macluumaad dheeraad ah naga la soo Xiriira. Email: dayniilecom8@gmail.com TEL 00254714116520





Ahmed Madoobe in maamil Gòboleyda kale...





/* custom css */
.tdi_2_756.td-a-rec{
text-align: center;
}.tdi_2_756 .td-element-style{
z-index: -1;
}.tdi_2_756.td-a-rec-img{
text-align: left;
}.tdi_2_756.td-a-rec-img img{
margin: 0 auto 0 0;
}@media (max-width: 767px) {
.tdi_2_756.td-a-rec-img {
text-align: center;
}
}
Ka dhageyso Muxaadaro cusub TEL 001 6057813292
MUXAADARO CUSUB Live UK TEL 03306060934
Fadlan Hadii aad u baahantahay Macluumaad dheeraad ah naga la soo Xiriira. Email: dayniilecom8@gmail.com TEL 00254714116520





Midowga musharaxiinta beelaha Hawiye





[war kale ma leh]Midowga musharaxiinta beelaha Hawiye oo war ka soo saaray go’aankii ay DF ka qaadatay Kenya …





Shillin Soomaaliga wax waad ku Iibsan...





[war kale ma leh]Shillin Soomaaliga wax waad ku Iibsan karta waana lagaga iibsan kara waa sidii hore …





Maxaa hooyadan ku qasbay in ay...





7 Daqiiqadood ka horXigashada Sawirka, EPABooliska swedhiska ayaa xidhay haweeney da 'ah oo looga shakisan yahay inay wiilkeeda ku haysay guri ay deganaayeen oo ku yaal xaafad ku taal Stockholm ilaa soddon sano.Waxay beenisay xabsi been ah iyo dhibaato jidh ahaaneed ay u geysatay kadib markii wiilkeeda, oo hadda jira 40 jir, la helay isagoo dhaawacan oo ku nool xaalad adag.Waxay u muuqataa inuu kaliya ogaaday qof qaraabo ah Axadii ka dib markii hooyadiis xanuunsatay loona qaaday isbitaalka.Haatan waxaa qalliin loogu sameynayaa isbitaalka lagu daawaynayo dhibaabtooyinkii soo gaadhayBooliska ayaa xidhay guriga oo ku yaal Haninge, oo ah xaafad koonfurta ka xigta caasimada, si ay u sameeyaan baadhitaankooda waxayna raadinayaan markhaatiyaal iyagoo isku dayaya inay isla meel dhigaan wixii dhacay.Haweeneyda oo 70 jir ah ayaa la filayaa inay ku sii jirto gacanta booliska inta baadhitaanka uu socdo. Haddii lagu helo dambi ah xabsi been abuur ah oo ay gelisay wiilkeeda, booliska waxay sheegeen inay wajihi karto toban sano oo xadhig ahEhel aan la magacaabin ayaa guriga aadayfiidnimadii Axada iyada iyo ninkeeda ka dib markay maqleen in hooyadu isbitaalka ku jirto, sida ay sheegeenXigashada Sawirka, EPAWaxay ahayd qiyaastii 20 sano tan iyo markii ugu dambeysay ee ay na soo booqatay ama aan booqday, ayay tidhi, xilligaas oo cunuggu ahaa 11 illaa 12 jir, waxaana hore uga dhintay wiil hore.Waxay sheegtay markii ay booqatay ee ay furtay albaabka gurigooda, waxay aragtay xaalad mugdi iyo gudcur ah, kaadi usoo uraysa, wasakh kale iyo boodh. Cidina uma ay jawaabin markii ay salaantay ee "hello" ku tidhi cidda guriga joogta, kaddib gudaha ayay u gashay gurigii. Waxay maqashay jabaq ka socota jikada, waxay aragtay nin fadhiya meel gees madow ah, oo uu hayo iftiinka ka imanaya laambadda wadada banaankeeda ah. Nabarro ayaa daboolay lugahiisa ilaa jilbaha.Markuu arkay, ayuu istaagay oo magaceedii ku celceliyey marar badan. Wuxuu lumiyay ku dhowaad dhammaan ilkihiisii ​​oo codkiisuna wuu yaraaday, ayay ku tidhi warqadda.Markii ninka la geeyay cisbitaalka, dhakhaatiirtu waxay ku wargeliyeen booliska, hooyadiina waa la xidhay.Dacwad oogaha Stockholm ee Emma Olsson ayaa wakaaladda wararka ee Reuters u sheegtay in ninkan uu u baahday qalliin, isaga oo aan bixin faahfaahin dheeri ah.Afayeenka booliska Ola thatsterling ayaa u sheegay idaacada BBC-da "faallooyinka kaliya ee laga bixinayo waqtiga qofkaasi hooyadiis u xidhnaa" waxaan hubnaa inay ahayd waqti dheer."Ma qiyaaseyno inta sano. Taasi waa qeyb ka mid ah baaritaanadeena hadda, si aan u helno macluumaad faahfaahsan oo ku saabsan waqtiga saxda ah."Maxa ku kallifay xaalkan?Ma jiro wax rasmi ah oo laga soo weriyay laakiin ehelka wiilka helay ayaa u sheegay TV-ga dadweynaha ee Iswiidhan in hooyadu ay ka xumaatay inay ilmahoodi hore lumiso iyadoo yar.Markii ay mar labaad umushay, wiilkeeda cusub waxaa loo bixiyay isla magacii kii hore.Waxay dooneysay in wiilkeeda dhintay dib loo soo celiyo, qof xigto ah ayaa laga soo xigtay inuu yiri, waxayna noqotay mid aad u ilaalisa.Waxaan kaliya ugu mahadcelinayaa inuu helay caawinaad wuuna badbaadi doonaa, ayay qaraabada wiilkeeda heshay u sheegeen Expressen.





Madaxii hore ee aqalka sare...





Dowalda itoobiya ayaa shaaca ka qaaday in ay ciidanka dowlada itoobiya isku dhiibtay afhayeenkii hore ee aqalka sare ee baarlamaanka itoobiya ee loo yaqaan house of federation.
Keria Ibrahim ayaa xilka iska casishay 9 June ee sanadkan kadib markii ay ka saluugtay dib u dhigii doorashada itoobiya ee lagu waday in ay dhacdo bishii August sanadkan taas oo loo arko in ay ahayd ubucda qilaafka dowlada dhexe iyo TPLF.





Midoowga Musharaxiinta oo war ka soo...





Golaha Midowga Musharaxiinta u taagan doortashada xilka Madaxweynaha Soomaaliya ayaa si kulul uga hadlay go’aankii dowladda Soomaaliya ku ceyrisay danjirihii Kenya.
Qoraal kasoo baxay Musharaxiinta Madaxweynaha ayaa walaac looga muujiyay Go’aankii ay qaadatay Xukuumadda ee ku aadan Arrimaha diblomaasiyada.
Musharaxiinta ayaa sheegay in go’aankii dowladda ee hoos loogu dhigay xiriirkii Kenya uu yahay mid aan dan ugu jirin shacabka Soomaaliyeed, loona isticmaalayo olole Doorasho
Madaxweyne Maxamed Cabdullaahi Farmaajo ayey sidoo kale uga digeen inuu arrimaha siyaasadda arrimaha dibadda ee dalka u adeegsado olole Doorasho, naceyb iyo Cadaawadna ka dhex abuuro Soomaaliya iyo Kenya.HOOS KA AKHRISO QORAALKA OO DHAMEYSTIRAN
Ka dhageyso Muxaadaro cusub TEL 001 6057813292
MUXAADARO CUSUB Live UK TEL 03306060934
Fadlan Hadii aad u baahantahay Macluumaad dheeraad ah naga la soo Xiriira. Email: dayniilecom8@gmail.com TEL 00254714116520





Dowladda Soomaaliya oo bogaadisay...






MUQDISHO — 
Dowladda Soomaaliya ayaa sheegtay inay bogaadineyso shacabka degaanka Bacaadweyne ee gobolka Mudug, kuwaasi oo shalay dagaal la galay maleeshiyada ururka Al-Shabaab.
Dagaalka yimid kadib markii maleeshiyada Al-Shabaab ay markii hore weerareen saldhigga ciidamada dawladda ee degaankaas ku yaalla, kadibna ay galeen magaalada Bacaadweyne. Dadka degaanka oo is abaabulay ayaa la sheegay inay markaas kadib weerar rogaal celis ah ku qaadeen maleeshiyada Al-Shabaab, sida ay VOA u sheegeen ilo degaanka ah.
“Guuldarradii shalay lagu gaarsiiyay Al-Shabaab weerarkii ay ku soo qaadeen Bacaadweyne waxa ay tusaale cad u tahay in haddii shacabku ciidanka garab istaagaan si fudud lagu joojin karo weerarrada iyo dhagarta cadawgu usoo maleego Ummadda Soomaaliyeed,” ayaa lagu yiri qoraal uu soo saaray wasiirka warfaafinta Soomaaliya Cismaan Dubbe.
Wasiirka ayaa sidoo kale sheegtay in Shabaabka laga dilay 51 qof, lagana qabtay lix (6). VOA si madax-banaan uma xaqiijin karto sheegashadaas.
Wasiirka ayaa sheegay in dowladda Soomaaliya ay caddaaladda horgeyneyso “horjoogayaasha iyo maleeshiyaadkii lagu qabtay dagaalkaasi” si waafaqsan shuruucda dalka.





Latest English

Al-Shabab attack leaves dozens dead in...





Dec. 1 (UPI) -- A clash between al-Shabab militants, and Somali soldiers backed by civilians left dozens dead this week, the Ministry of Information said Tuesday.
The ministry told Voice of America that militants attacked a military base in the central town of Ba'adweyene on Monday morning, killing four soldiers and 11 civilians who took part in the battle.
Advertisement
Information Minister Osman Dubbe said government forces killed 51 al-Shabab militants in the fight, including the mastermind of the attack.
"Al-Shabab defeat in yesterday's attack in Ba'adweyene is a clear example of how the people who stand by the army can easily stop the attacks and plots of the enemy against the Somali nation, " Dubbe said.
Al-Shabab said it killed 53 troops in the attack and seized military vehicles. The group posted photos online of weapons it said it seized.





Äthiopien droht der Zerfall : "...





18.11.2020, 16:07 Uhr
Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „Liebe“ allein kann doch nicht einen Vielvölkerstaat zusammenhalten
Premier und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed ist zu schwach, um die Ethnien im Zaum zu halten. Einen Krieg kann er kaum gewinnen. Ein Gastbeitrag.
Annette Weber
Flüchtlinge aus der äthiopischen Region Tigray in einem Lager in Ost-Sudan.Foto: Ebrahim Hamid/AFP
Annette Weber forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zu regionalen und innerstaatlichen Konflikten am Horn von Afrika. Vor zwei Jahren lagen sich die Menschen im Norden Äthiopiens mit Freudentränen in den Armen: Der eiserne Vorhang zwischen Äthiopien und dem ehemaligen Kriegsgegner Eritrea war nach 18 Jahren geöffnet worden. Geschwister sahen sich zum ersten Mal, Großeltern hielten ihre Enkel in den Armen, die Telefonverbindungen funktionierten über Nacht. Ein neues Zeitalter schien angebrochen. Das Horn von Afrika, die Region, die für ihre verbitterten Bruderkriege, Hungersnöte und unbeugsamen Ideologien stand, bekam auf einmal einen Glanz. Besonders die Jugend, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellt, war hoffnungsvoll. Viele erwarteten von dem neuen, jungen Premier Abiy Ahmed ein Leben in Würde und mit Arbeit. Abiy wollte mit dem starren Entwicklungsstaatskonzept der Vorgängerregierung brechen, die von einer kleinen Gruppe, der Volksbefreiungsfront Tigrays (TPLF), geführt wurde. Abiy sprach von Demokratie, Privatisierung und Liebe als seinen Leitmotiven. Das schien unerhört, und spätestens durch den Friedensschluss mit dem benachbarten Erzfeind Eritrea war ihm etwas geglückt, das die Menschen im Land und in der Region gleichermaßen begeisterte und ihm den Friedensnobelpreis einbrachte.Die Grenze ist längst wieder geschlossenHeute sind die Grenzen zwischen Eritrea und Äthiopien längst wieder geschlossen. Raketen werden auf Ziele in Tigray, Amhara, aber auch Eritrea abgefeuert. Hunderte zivile Opfer sind zu beklagen, Hunderttausende werden in den kommenden Wochen als Flüchtlinge im Sudan erwartet. Aber auch außerhalb Tigrays ist die Situation in Äthiopien prekär. Hunderte fielen in den vergangenen Monaten ethnischen Pogromen zum Opfer. Nach der Ermordung eines Sängers begannen wochenlange Proteste, die Regierung sperrte das Internet für Monate, Tausende Oppositionelle wurden verhaftet. Die Jugend, deren Proteste einst den Aufstieg von Abiy Ahmed beförderte hatten, demonstriert angesichts der enttäuschten Hoffnung auf eine bessere Zukunft jetzt gegen seine Regierung.  [Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]
Anfang November passierte schließlich, was sich in den Wochen zuvor ankündigt hatte: Die TPLF lieferte sich ein Scharmützel mit der Nationalarmee. Obwohl Tigray nur sechs Prozent der Bevölkerung stellt, hat die Region mehr Truppen zur Verfügung, als die Nationalarmee unter dem Kommando des Premierministers. Dieser hingegen hat Kampfjets, Drohnen und nötigenfalls auch die Truppen des Nachbarn Eritreas auf seiner Seite. Ein schneller Sieg ist demnach nicht zu erwarten, die TPLF kennt das Terrain und würde den Kampf aus dem Untergrund fortsetzen. Äthiopiens Premier Abiy Ahmed Ali bei der Nobelpreiszeremonie in Oslo 2019. Er wurde für die Friedenspolitik gegenüber Eritrea...Foto: ReutersDie Eskalation begann, nachdem der Premierminister aufgrund der Covid-19-Pandemie die ersten freien Wahlen, die für Mai 2020 angekündigt waren, auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Einige Monate zuvor hatte er die bis dahin regierende Einheitspartei aufgelöst und die Wohlstandspartei gegründet. In diesem Zuge hatte er die Übermacht der TPLF in der Regierung reduziert und bislang außen vorgelassene Bundesstaaten wie die Somali- und Afar-Region stärker eingebunden. Die TPLF stellte daraufhin die Legitimität der Regierung infrage, Premier Abiy hält sie für einen Gegner des ethnischen Föderalismus. Anfang September führte sie unabhängige Wahlen in ihrem Bundesstaat Tigray durch, bei denen die Volksbefreiungsfront die absolute Mehrheit erzielte.
Die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF ist großDie verhärteten Fronten zeugen von einer Schwäche der Regierung Abiy Ahmeds, der es weder gelang, die ethnonationalistischen Spaltungen einzudämmen, noch die Bevölkerung vor ethnischen Pogromen zu schützen. Der Premierminister hatte darauf vertraut, dass der Bau des Nilstaudamms GERD eine breite Unterstützung der gesamten Bevölkerung erfahren und damit zu einem national einigenden Projekt werden könnte. Diese Hoffnung droht zu scheitern. Andererseits ist die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF groß, um auch junge Leute für einen Krieg mobilisieren zu können. [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ]Eskaliert die Situation in Tigray weiter, weil das Land in einen Bürgerkrieg schlittert, könnte dies das Ende der Transition unter Abiy Ahmed bedeuten. Es droht die Gefahr, dass ihm andere Landesteile oder die Armee die Gefolgschaft verweigern. Verliert die TPLF den Konflikt, könnte sie sich zu einer bewaffneten Opposition – im eigenen Land oder der Region – entwickeln. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der eritreische Präsident Isayas Afewerki seine Chance wittert, durch ein Eingreifen in den Konflikt auf der Seite Äthiopiens wieder zu einem wichtigen Player in der Region zu werden. Äthiopien geriete in Abhängigkeit und wäre geschwächt. Ein Zerfall Äthiopiens bedroht das Abkommen zum Nilstaudamm und die Transition in SudanEine Implosion Äthiopiens hätte ungeheure Konsequenzen nicht nur für das bevölkerungsreichste Land der Region, sondern auch für das gesamte Horn von Afrika. Ein regionaler Krieg würde die fragile Transition im Sudan gefährden. Auch die Abkommen zum Nilstaudamm oder die entscheidend von Äthiopien mitgetragene Mission der Afrikanischen Union zur Stabilisierung Somalias wären direkt von einer Fragmentierung des Landes betroffen. Humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung, Waffenstillstand und die gegenseitige Anerkennung von TPLF und Regierung als legitime Akteure wäre ein erster notwendiger Schritt zu Beilegung des Konfliktes.
Mehr zum Thema
Coronavirus am Horn von Afrika
„Lage in Äthiopien und Eritrea braucht unsere Aufmerksamkeit“

Matthias Jauch
Von einer geeinten Linie der internationalen Staatengemeinschaft ist derzeit nicht mehr auszugehen. Verlautbarungen der Trump-Administration unterstützen die Linie des Premierministers gegen die TPLF, und auch die Vereinten Arabischen Emirate entsenden Drohnen für Abiy Ahmeds Angriffe auf Tigray. Die Region, die Afrikanische Union, Europa und andere Partner des Landes hingegen setzen sich für Verhandlungen zwischen den Konfliktgegnern ein. Ein Waffenstillstand aber kann nur ein Anfang sein. Die Unzufriedenheit wächst in allen Regionen Äthiopiens, Autonomiebestrebungen verbreiten sich, dem ethnischen Föderalismus droht ein konfliktreicher Zerfall.
Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!
zur Startseite





Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „...





18.11.2020, 16:07 Uhr
Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „Liebe“ allein kann doch nicht einen Vielvölkerstaat zusammenhalten
Premier und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed ist zu schwach, um die Ethnien im Zaum zu halten. Einen Krieg kann er kaum gewinnen. Ein Gastbeitrag.
Annette Weber
Flüchtlinge aus der äthiopischen Region Tigray in einem Lager in Ost-Sudan.Foto: Ebrahim Hamid/AFP
Annette Weber forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zu regionalen und innerstaatlichen Konflikten am Horn von Afrika. Vor zwei Jahren lagen sich die Menschen im Norden Äthiopiens mit Freudentränen in den Armen: Der eiserne Vorhang zwischen Äthiopien und dem ehemaligen Kriegsgegner Eritrea war nach 18 Jahren geöffnet worden. Geschwister sahen sich zum ersten Mal, Großeltern hielten ihre Enkel in den Armen, die Telefonverbindungen funktionierten über Nacht. Ein neues Zeitalter schien angebrochen. Das Horn von Afrika, die Region, die für ihre verbitterten Bruderkriege, Hungersnöte und unbeugsamen Ideologien stand, bekam auf einmal einen Glanz. Besonders die Jugend, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellt, war hoffnungsvoll. Viele erwarteten von dem neuen, jungen Premier Abiy Ahmed ein Leben in Würde und mit Arbeit. Abiy wollte mit dem starren Entwicklungsstaatskonzept der Vorgängerregierung brechen, die von einer kleinen Gruppe, der Volksbefreiungsfront Tigrays (TPLF), geführt wurde. Abiy sprach von Demokratie, Privatisierung und Liebe als seinen Leitmotiven. Das schien unerhört, und spätestens durch den Friedensschluss mit dem benachbarten Erzfeind Eritrea war ihm etwas geglückt, das die Menschen im Land und in der Region gleichermaßen begeisterte und ihm den Friedensnobelpreis einbrachte.Die Grenze ist längst wieder geschlossenHeute sind die Grenzen zwischen Eritrea und Äthiopien längst wieder geschlossen. Raketen werden auf Ziele in Tigray, Amhara, aber auch Eritrea abgefeuert. Hunderte zivile Opfer sind zu beklagen, Hunderttausende werden in den kommenden Wochen als Flüchtlinge im Sudan erwartet. Aber auch außerhalb Tigrays ist die Situation in Äthiopien prekär. Hunderte fielen in den vergangenen Monaten ethnischen Pogromen zum Opfer. Nach der Ermordung eines Sängers begannen wochenlange Proteste, die Regierung sperrte das Internet für Monate, Tausende Oppositionelle wurden verhaftet. Die Jugend, deren Proteste einst den Aufstieg von Abiy Ahmed beförderte hatten, demonstriert angesichts der enttäuschten Hoffnung auf eine bessere Zukunft jetzt gegen seine Regierung.  [Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]
Anfang November passierte schließlich, was sich in den Wochen zuvor ankündigt hatte: Die TPLF lieferte sich ein Scharmützel mit der Nationalarmee. Obwohl Tigray nur sechs Prozent der Bevölkerung stellt, hat die Region mehr Truppen zur Verfügung, als die Nationalarmee unter dem Kommando des Premierministers. Dieser hingegen hat Kampfjets, Drohnen und nötigenfalls auch die Truppen des Nachbarn Eritreas auf seiner Seite. Ein schneller Sieg ist demnach nicht zu erwarten, die TPLF kennt das Terrain und würde den Kampf aus dem Untergrund fortsetzen. Äthiopiens Premier Abiy Ahmed Ali bei der Nobelpreiszeremonie in Oslo 2019. Er wurde für die Friedenspolitik gegenüber Eritrea...Foto: ReutersDie Eskalation begann, nachdem der Premierminister aufgrund der Covid-19-Pandemie die ersten freien Wahlen, die für Mai 2020 angekündigt waren, auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Einige Monate zuvor hatte er die bis dahin regierende Einheitspartei aufgelöst und die Wohlstandspartei gegründet. In diesem Zuge hatte er die Übermacht der TPLF in der Regierung reduziert und bislang außen vorgelassene Bundesstaaten wie die Somali- und Afar-Region stärker eingebunden. Die TPLF stellte daraufhin die Legitimität der Regierung infrage, Premier Abiy hält sie für einen Gegner des ethnischen Föderalismus. Anfang September führte sie unabhängige Wahlen in ihrem Bundesstaat Tigray durch, bei denen die Volksbefreiungsfront die absolute Mehrheit erzielte.
Die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF ist großDie verhärteten Fronten zeugen von einer Schwäche der Regierung Abiy Ahmeds, der es weder gelang, die ethnonationalistischen Spaltungen einzudämmen, noch die Bevölkerung vor ethnischen Pogromen zu schützen. Der Premierminister hatte darauf vertraut, dass der Bau des Nilstaudamms GERD eine breite Unterstützung der gesamten Bevölkerung erfahren und damit zu einem national einigenden Projekt werden könnte. Diese Hoffnung droht zu scheitern. Andererseits ist die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF groß, um auch junge Leute für einen Krieg mobilisieren zu können. [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ]Eskaliert die Situation in Tigray weiter, weil das Land in einen Bürgerkrieg schlittert, könnte dies das Ende der Transition unter Abiy Ahmed bedeuten. Es droht die Gefahr, dass ihm andere Landesteile oder die Armee die Gefolgschaft verweigern. Verliert die TPLF den Konflikt, könnte sie sich zu einer bewaffneten Opposition – im eigenen Land oder der Region – entwickeln. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der eritreische Präsident Isayas Afewerki seine Chance wittert, durch ein Eingreifen in den Konflikt auf der Seite Äthiopiens wieder zu einem wichtigen Player in der Region zu werden. Äthiopien geriete in Abhängigkeit und wäre geschwächt. Ein Zerfall Äthiopiens bedroht das Abkommen zum Nilstaudamm und die Transition in SudanEine Implosion Äthiopiens hätte ungeheure Konsequenzen nicht nur für das bevölkerungsreichste Land der Region, sondern auch für das gesamte Horn von Afrika. Ein regionaler Krieg würde die fragile Transition im Sudan gefährden. Auch die Abkommen zum Nilstaudamm oder die entscheidend von Äthiopien mitgetragene Mission der Afrikanischen Union zur Stabilisierung Somalias wären direkt von einer Fragmentierung des Landes betroffen. Humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung, Waffenstillstand und die gegenseitige Anerkennung von TPLF und Regierung als legitime Akteure wäre ein erster notwendiger Schritt zu Beilegung des Konfliktes.
Mehr zum Thema
Coronavirus am Horn von Afrika
„Lage in Äthiopien und Eritrea braucht unsere Aufmerksamkeit“

Matthias Jauch
Von einer geeinten Linie der internationalen Staatengemeinschaft ist derzeit nicht mehr auszugehen. Verlautbarungen der Trump-Administration unterstützen die Linie des Premierministers gegen die TPLF, und auch die Vereinten Arabischen Emirate entsenden Drohnen für Abiy Ahmeds Angriffe auf Tigray. Die Region, die Afrikanische Union, Europa und andere Partner des Landes hingegen setzen sich für Verhandlungen zwischen den Konfliktgegnern ein. Ein Waffenstillstand aber kann nur ein Anfang sein. Die Unzufriedenheit wächst in allen Regionen Äthiopiens, Autonomiebestrebungen verbreiten sich, dem ethnischen Föderalismus droht ein konfliktreicher Zerfall.
Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!
zur Startseite





Stadt Jena und Awo zeichnen Ehrenamt in...






Ein ungewöhnlicher Ort in einer ungewöhnlichen Situation: Auf der Dachterrasse des Wohnparks Lebenswege verliehen der Awo-Regionalverband Mitte-West-Thüringen und die Stadt Jena erneut den Jenaer Ehrenamtspreis. Ausgezeichnet wurden das Angebot einer Corona-Hotline für geflüchtete Menschen, der Jenaer Helmut Stauche sowie die Initiative Wohnexpress. Mit dem Preis werden Personen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße im sozialen Bereich und für das Gemeinwesen in der Stadt Jena engagieren. In diesem Jahr stand der mit insgesamt 1800 Euro dotierte Preis unter dem Motto „Corona-Ehrenamt“.„In unserer Stadt konnten wir in den zurückliegenden Monaten vor dem Hintergrund der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie sehr gut wahrnehmen, wie wichtig ehrenamtliche Hilfe und freiwilliges Engagement ist. Ohne diese vielfältigen Unterstützungsleistungen hätten wir das alles nicht geschafft. Der diesjährige Preis möchte hier gezielt wertschätzen und auch motivieren“, sagt der Awo-Vorstand Frank Albrecht.
Anne Langhof, Awo-Referentin für das Ehrenamt, zeigt den Pokal für den Erstplatzierten. 
Foto: Thorsten Büker
Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) sagt, dass das Ehrenamt nicht nur unsere Gesellschaft präge, sondern ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Miteinanders, das Wärmende und Zusammenhaltende der Stadt sei.
Die vier Akteure, die die Corona-Hotline für Geflüchtete betrieben, seien während des Lockdowns unter dem Dach der Bürgerstiftung Jena die Verbindung der Stadtverwaltung in die Welt der Geflüchteten gewesen. „Sie waren rund um die Uhr Ansprechpartner für ihre Landsleute bei vielen Fragen zur Pandemie. Ohne sie wäre eine große Bevölkerungsgruppe in Jena nicht erreicht worden.“
Die PreisträgerCorona-Hotline für Geflüchtete:
Abdulkadir Siidou Hassan (Somalia), Akbar Ebrahimi (Afghanistan), Khalise Resho (Syrien) und Tewelde Asfaha (Eritrea) waren während des Lockdowns unter dem Dach der Bürgerstiftung Jena die Verbindung der deutschen Stadtverwaltung in die Welt der Geflüchteten. Ihre Aufgabe war es, die Allgemeinverfügungen der Stadt Jena knapp und verständlich in die jeweiligen Landessprachen (Arabisch, Kurdisch, Dari, Farsi, Tigrinia, Somali) zu übersetzten und in die jeweiligen Gemeinschaften zu tragen. Ferner waren sie die Ansprechpartner ihrer Landsleute für die spezifischen Fragen von Geflüchteten, die sich deutlich von denen der allgemeinen Bevölkerung unterscheiden. Ganz wichtig war die Weiterleitung von sachlich richtigen Zahlen über das Ausmaß der Pandemie in Jena, Thüringen und Deutschland. Während des Lockdowns verbrachten diese vier freiwilligen Helfer unzählige Stunden am Smartphone, um Ängste zu nehmen und das richtige Verhalten zu erläutern.
Balkonsingen:
Ganz vielfältig ehrenamtlich unterwegs ist Helmut Stauche. Der studierte Physik- und Mathematik-Lehrer begleitet seit etwa sechs Jahren das wöchentliche, gemeinsame Singen im Seniorenheim „Am Kleinertal“. Insbesondere engagiert er sich seit März beim wöchentlichen Balkonsingen. Dabei stellt Helmut Stauche die Technik für das Singen zur Verfügung und transportiert diese, sodass das Singen bis in die sechste Etage zu hören ist und viele Bewohner des Heims an der Aktion teilnehmen können. Mitsänger, Passanten, insbesondere Angehörige stellten sich an den Gartenzaun, große emotionale Momente waren garantiert. Über ihn heißt es auf der Internetseite des Stadtteilbüros Winzerla: „Von Rentnern heißt es, sie hätten niemals Zeit. Wer sich mit Dr. Helmut Stauche unterhält, bekommt eine Ahnung davon, was dieser Spruch meint. Helmut Stauche, der in der Grünen Aue zwischen Ringwiese und Ammerbach wohnt, reitet seine zahlreichen Steckenpferde so intensiv, dass man sich wundert, wie er alles unter einen Hut bekommt.“
Wohnexpress:
Der Wohnexpress ist ein Projekt des Stadtteilbüros Winzerla in Kooperation mit Jenawohnen. Wer Hilfe benötigt, kann sich an die Initiative wenden. Zielgruppe sind Mieter, die aus altersbedingten, gesundheitlichen oder anderen spezifischen Gründen nicht in der Lage sind, bestimmte Dinge allein verrichten zu können und Hilfe benötigen. Dabei geht es unter anderem um Einkaufshilfen.
Die Akteure der Corona-Hotline bekamen neben dem Preisgeld einen Pokal überreicht, der im Schott-Ausbildungszentrum bei einer Arbeitszeit von 120 Stunden gefertigt wurde. Höhepunkt der Preisverleihung war eine Lasershow, die weithin sichtbar war. Eine Jury musste unter 20 Vorschlägen die drei Preisträger auswählen.





Zyklon „Gati“ sorgt in Somalia für...





Bei Zyklon „Gati“, der am Sonntag, den 22.11., in Somali auf Land traf, handelt es sich um den schwersten tropischen Wirbelsturm, der Somalia seit dem Beginn der Satellitenaufzeichnungen vor 50 Jahren erreicht hat.
Wegen der mit dem Sturm verbundenen Regenfälle, die der Niederschlagsmenge mehrerer Jahre in weniger als zwei Tagen entsprach, kam es zu größeren Überschwemmungen. In der Stadt Boosaaso am Golf von Aden zum Beispiel erreichte die Niederschlagsmenge in 24 Stunden 128 Millimeter, während die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge nur 20 Millimeter beträgt. Etwa 15.000 Menschen mussten in der dünn besiedelten Region ihre Häuser verlassen. Viele Straßen wurden zerstört und auch die regionalen Wasser-, Strom- und Telekommunikationsnetze wurden beschädigt
„Gati“ ragt noch aus einem anderen Grunde heraus:  In nur zwölf Stunden stieg die Windgeschwindigkeit des Zyklons von 65 Kilometern pro Stunde bis auf 185 Kilometer pro Stunde an – der größte Anstieg innerhalb dieses Zeitraums, der jemals im Indischen Ozean registriert wurde. Als Gründe für die explosive Entwicklung vom einfachen tropischen Tiefdruckgebiet zu einem Zyklon der Kategorie 3 gaben die Meteorologen die geringe Größe des Sturms, die hohen Wassertemperaturen im Indischen Ozean und schwache Scherwinde an.
23. November 2020
- Kay Sanders





Äthiopien droht der Zerfall : "...





18.11.2020, 16:07 Uhr
Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „Liebe“ allein kann doch nicht einen Vielvölkerstaat zusammenhalten
Premier und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed ist zu schwach, um die Ethnien im Zaum zu halten. Einen Krieg kann er kaum gewinnen. Ein Gastbeitrag.
Annette Weber
Flüchtlinge aus der äthiopischen Region Tigray in einem Lager in Ost-Sudan.Foto: Ebrahim Hamid/AFP
Annette Weber forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zu regionalen und innerstaatlichen Konflikten am Horn von Afrika. Vor zwei Jahren lagen sich die Menschen im Norden Äthiopiens mit Freudentränen in den Armen: Der eiserne Vorhang zwischen Äthiopien und dem ehemaligen Kriegsgegner Eritrea war nach 18 Jahren geöffnet worden. Geschwister sahen sich zum ersten Mal, Großeltern hielten ihre Enkel in den Armen, die Telefonverbindungen funktionierten über Nacht. Ein neues Zeitalter schien angebrochen. Das Horn von Afrika, die Region, die für ihre verbitterten Bruderkriege, Hungersnöte und unbeugsamen Ideologien stand, bekam auf einmal einen Glanz. Besonders die Jugend, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellt, war hoffnungsvoll. Viele erwarteten von dem neuen, jungen Premier Abiy Ahmed ein Leben in Würde und mit Arbeit. Abiy wollte mit dem starren Entwicklungsstaatskonzept der Vorgängerregierung brechen, die von einer kleinen Gruppe, der Volksbefreiungsfront Tigrays (TPLF), geführt wurde. Abiy sprach von Demokratie, Privatisierung und Liebe als seinen Leitmotiven. Das schien unerhört, und spätestens durch den Friedensschluss mit dem benachbarten Erzfeind Eritrea war ihm etwas geglückt, das die Menschen im Land und in der Region gleichermaßen begeisterte und ihm den Friedensnobelpreis einbrachte.Die Grenze ist längst wieder geschlossenHeute sind die Grenzen zwischen Eritrea und Äthiopien längst wieder geschlossen. Raketen werden auf Ziele in Tigray, Amhara, aber auch Eritrea abgefeuert. Hunderte zivile Opfer sind zu beklagen, Hunderttausende werden in den kommenden Wochen als Flüchtlinge im Sudan erwartet. Aber auch außerhalb Tigrays ist die Situation in Äthiopien prekär. Hunderte fielen in den vergangenen Monaten ethnischen Pogromen zum Opfer. Nach der Ermordung eines Sängers begannen wochenlange Proteste, die Regierung sperrte das Internet für Monate, Tausende Oppositionelle wurden verhaftet. Die Jugend, deren Proteste einst den Aufstieg von Abiy Ahmed beförderte hatten, demonstriert angesichts der enttäuschten Hoffnung auf eine bessere Zukunft jetzt gegen seine Regierung.  [Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]
Anfang November passierte schließlich, was sich in den Wochen zuvor ankündigt hatte: Die TPLF lieferte sich ein Scharmützel mit der Nationalarmee. Obwohl Tigray nur sechs Prozent der Bevölkerung stellt, hat die Region mehr Truppen zur Verfügung, als die Nationalarmee unter dem Kommando des Premierministers. Dieser hingegen hat Kampfjets, Drohnen und nötigenfalls auch die Truppen des Nachbarn Eritreas auf seiner Seite. Ein schneller Sieg ist demnach nicht zu erwarten, die TPLF kennt das Terrain und würde den Kampf aus dem Untergrund fortsetzen. Äthiopiens Premier Abiy Ahmed Ali bei der Nobelpreiszeremonie in Oslo 2019. Er wurde für die Friedenspolitik gegenüber Eritrea...Foto: ReutersDie Eskalation begann, nachdem der Premierminister aufgrund der Covid-19-Pandemie die ersten freien Wahlen, die für Mai 2020 angekündigt waren, auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Einige Monate zuvor hatte er die bis dahin regierende Einheitspartei aufgelöst und die Wohlstandspartei gegründet. In diesem Zuge hatte er die Übermacht der TPLF in der Regierung reduziert und bislang außen vorgelassene Bundesstaaten wie die Somali- und Afar-Region stärker eingebunden. Die TPLF stellte daraufhin die Legitimität der Regierung infrage, Premier Abiy hält sie für einen Gegner des ethnischen Föderalismus. Anfang September führte sie unabhängige Wahlen in ihrem Bundesstaat Tigray durch, bei denen die Volksbefreiungsfront die absolute Mehrheit erzielte.
Die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF ist großDie verhärteten Fronten zeugen von einer Schwäche der Regierung Abiy Ahmeds, der es weder gelang, die ethnonationalistischen Spaltungen einzudämmen, noch die Bevölkerung vor ethnischen Pogromen zu schützen. Der Premierminister hatte darauf vertraut, dass der Bau des Nilstaudamms GERD eine breite Unterstützung der gesamten Bevölkerung erfahren und damit zu einem national einigenden Projekt werden könnte. Diese Hoffnung droht zu scheitern. Andererseits ist die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF groß, um auch junge Leute für einen Krieg mobilisieren zu können. [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ]Eskaliert die Situation in Tigray weiter, weil das Land in einen Bürgerkrieg schlittert, könnte dies das Ende der Transition unter Abiy Ahmed bedeuten. Es droht die Gefahr, dass ihm andere Landesteile oder die Armee die Gefolgschaft verweigern. Verliert die TPLF den Konflikt, könnte sie sich zu einer bewaffneten Opposition – im eigenen Land oder der Region – entwickeln. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der eritreische Präsident Isayas Afewerki seine Chance wittert, durch ein Eingreifen in den Konflikt auf der Seite Äthiopiens wieder zu einem wichtigen Player in der Region zu werden. Äthiopien geriete in Abhängigkeit und wäre geschwächt. Ein Zerfall Äthiopiens bedroht das Abkommen zum Nilstaudamm und die Transition in SudanEine Implosion Äthiopiens hätte ungeheure Konsequenzen nicht nur für das bevölkerungsreichste Land der Region, sondern auch für das gesamte Horn von Afrika. Ein regionaler Krieg würde die fragile Transition im Sudan gefährden. Auch die Abkommen zum Nilstaudamm oder die entscheidend von Äthiopien mitgetragene Mission der Afrikanischen Union zur Stabilisierung Somalias wären direkt von einer Fragmentierung des Landes betroffen. Humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung, Waffenstillstand und die gegenseitige Anerkennung von TPLF und Regierung als legitime Akteure wäre ein erster notwendiger Schritt zu Beilegung des Konfliktes.
Mehr zum Thema
Coronavirus am Horn von Afrika
„Lage in Äthiopien und Eritrea braucht unsere Aufmerksamkeit“

Matthias Jauch
Von einer geeinten Linie der internationalen Staatengemeinschaft ist derzeit nicht mehr auszugehen. Verlautbarungen der Trump-Administration unterstützen die Linie des Premierministers gegen die TPLF, und auch die Vereinten Arabischen Emirate entsenden Drohnen für Abiy Ahmeds Angriffe auf Tigray. Die Region, die Afrikanische Union, Europa und andere Partner des Landes hingegen setzen sich für Verhandlungen zwischen den Konfliktgegnern ein. Ein Waffenstillstand aber kann nur ein Anfang sein. Die Unzufriedenheit wächst in allen Regionen Äthiopiens, Autonomiebestrebungen verbreiten sich, dem ethnischen Föderalismus droht ein konfliktreicher Zerfall.
Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!
zur Startseite





Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „...





18.11.2020, 16:07 Uhr
Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „Liebe“ allein kann doch nicht einen Vielvölkerstaat zusammenhalten
Premier und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed ist zu schwach, um die Ethnien im Zaum zu halten. Einen Krieg kann er kaum gewinnen. Ein Gastbeitrag.
Annette Weber
Flüchtlinge aus der äthiopischen Region Tigray in einem Lager in Ost-Sudan.Foto: Ebrahim Hamid/AFP
Annette Weber forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zu regionalen und innerstaatlichen Konflikten am Horn von Afrika. Vor zwei Jahren lagen sich die Menschen im Norden Äthiopiens mit Freudentränen in den Armen: Der eiserne Vorhang zwischen Äthiopien und dem ehemaligen Kriegsgegner Eritrea war nach 18 Jahren geöffnet worden. Geschwister sahen sich zum ersten Mal, Großeltern hielten ihre Enkel in den Armen, die Telefonverbindungen funktionierten über Nacht. Ein neues Zeitalter schien angebrochen. Das Horn von Afrika, die Region, die für ihre verbitterten Bruderkriege, Hungersnöte und unbeugsamen Ideologien stand, bekam auf einmal einen Glanz. Besonders die Jugend, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellt, war hoffnungsvoll. Viele erwarteten von dem neuen, jungen Premier Abiy Ahmed ein Leben in Würde und mit Arbeit. Abiy wollte mit dem starren Entwicklungsstaatskonzept der Vorgängerregierung brechen, die von einer kleinen Gruppe, der Volksbefreiungsfront Tigrays (TPLF), geführt wurde. Abiy sprach von Demokratie, Privatisierung und Liebe als seinen Leitmotiven. Das schien unerhört, und spätestens durch den Friedensschluss mit dem benachbarten Erzfeind Eritrea war ihm etwas geglückt, das die Menschen im Land und in der Region gleichermaßen begeisterte und ihm den Friedensnobelpreis einbrachte.Die Grenze ist längst wieder geschlossenHeute sind die Grenzen zwischen Eritrea und Äthiopien längst wieder geschlossen. Raketen werden auf Ziele in Tigray, Amhara, aber auch Eritrea abgefeuert. Hunderte zivile Opfer sind zu beklagen, Hunderttausende werden in den kommenden Wochen als Flüchtlinge im Sudan erwartet. Aber auch außerhalb Tigrays ist die Situation in Äthiopien prekär. Hunderte fielen in den vergangenen Monaten ethnischen Pogromen zum Opfer. Nach der Ermordung eines Sängers begannen wochenlange Proteste, die Regierung sperrte das Internet für Monate, Tausende Oppositionelle wurden verhaftet. Die Jugend, deren Proteste einst den Aufstieg von Abiy Ahmed beförderte hatten, demonstriert angesichts der enttäuschten Hoffnung auf eine bessere Zukunft jetzt gegen seine Regierung.  [Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]
Anfang November passierte schließlich, was sich in den Wochen zuvor ankündigt hatte: Die TPLF lieferte sich ein Scharmützel mit der Nationalarmee. Obwohl Tigray nur sechs Prozent der Bevölkerung stellt, hat die Region mehr Truppen zur Verfügung, als die Nationalarmee unter dem Kommando des Premierministers. Dieser hingegen hat Kampfjets, Drohnen und nötigenfalls auch die Truppen des Nachbarn Eritreas auf seiner Seite. Ein schneller Sieg ist demnach nicht zu erwarten, die TPLF kennt das Terrain und würde den Kampf aus dem Untergrund fortsetzen. Äthiopiens Premier Abiy Ahmed Ali bei der Nobelpreiszeremonie in Oslo 2019. Er wurde für die Friedenspolitik gegenüber Eritrea...Foto: ReutersDie Eskalation begann, nachdem der Premierminister aufgrund der Covid-19-Pandemie die ersten freien Wahlen, die für Mai 2020 angekündigt waren, auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Einige Monate zuvor hatte er die bis dahin regierende Einheitspartei aufgelöst und die Wohlstandspartei gegründet. In diesem Zuge hatte er die Übermacht der TPLF in der Regierung reduziert und bislang außen vorgelassene Bundesstaaten wie die Somali- und Afar-Region stärker eingebunden. Die TPLF stellte daraufhin die Legitimität der Regierung infrage, Premier Abiy hält sie für einen Gegner des ethnischen Föderalismus. Anfang September führte sie unabhängige Wahlen in ihrem Bundesstaat Tigray durch, bei denen die Volksbefreiungsfront die absolute Mehrheit erzielte.
Die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF ist großDie verhärteten Fronten zeugen von einer Schwäche der Regierung Abiy Ahmeds, der es weder gelang, die ethnonationalistischen Spaltungen einzudämmen, noch die Bevölkerung vor ethnischen Pogromen zu schützen. Der Premierminister hatte darauf vertraut, dass der Bau des Nilstaudamms GERD eine breite Unterstützung der gesamten Bevölkerung erfahren und damit zu einem national einigenden Projekt werden könnte. Diese Hoffnung droht zu scheitern. Andererseits ist die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF groß, um auch junge Leute für einen Krieg mobilisieren zu können. [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ]Eskaliert die Situation in Tigray weiter, weil das Land in einen Bürgerkrieg schlittert, könnte dies das Ende der Transition unter Abiy Ahmed bedeuten. Es droht die Gefahr, dass ihm andere Landesteile oder die Armee die Gefolgschaft verweigern. Verliert die TPLF den Konflikt, könnte sie sich zu einer bewaffneten Opposition – im eigenen Land oder der Region – entwickeln. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der eritreische Präsident Isayas Afewerki seine Chance wittert, durch ein Eingreifen in den Konflikt auf der Seite Äthiopiens wieder zu einem wichtigen Player in der Region zu werden. Äthiopien geriete in Abhängigkeit und wäre geschwächt. Ein Zerfall Äthiopiens bedroht das Abkommen zum Nilstaudamm und die Transition in SudanEine Implosion Äthiopiens hätte ungeheure Konsequenzen nicht nur für das bevölkerungsreichste Land der Region, sondern auch für das gesamte Horn von Afrika. Ein regionaler Krieg würde die fragile Transition im Sudan gefährden. Auch die Abkommen zum Nilstaudamm oder die entscheidend von Äthiopien mitgetragene Mission der Afrikanischen Union zur Stabilisierung Somalias wären direkt von einer Fragmentierung des Landes betroffen. Humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung, Waffenstillstand und die gegenseitige Anerkennung von TPLF und Regierung als legitime Akteure wäre ein erster notwendiger Schritt zu Beilegung des Konfliktes.
Mehr zum Thema
Coronavirus am Horn von Afrika
„Lage in Äthiopien und Eritrea braucht unsere Aufmerksamkeit“

Matthias Jauch
Von einer geeinten Linie der internationalen Staatengemeinschaft ist derzeit nicht mehr auszugehen. Verlautbarungen der Trump-Administration unterstützen die Linie des Premierministers gegen die TPLF, und auch die Vereinten Arabischen Emirate entsenden Drohnen für Abiy Ahmeds Angriffe auf Tigray. Die Region, die Afrikanische Union, Europa und andere Partner des Landes hingegen setzen sich für Verhandlungen zwischen den Konfliktgegnern ein. Ein Waffenstillstand aber kann nur ein Anfang sein. Die Unzufriedenheit wächst in allen Regionen Äthiopiens, Autonomiebestrebungen verbreiten sich, dem ethnischen Föderalismus droht ein konfliktreicher Zerfall.
Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!
zur Startseite





Stadt Jena und Awo zeichnen Ehrenamt in...






Ein ungewöhnlicher Ort in einer ungewöhnlichen Situation: Auf der Dachterrasse des Wohnparks Lebenswege verliehen der Awo-Regionalverband Mitte-West-Thüringen und die Stadt Jena erneut den Jenaer Ehrenamtspreis. Ausgezeichnet wurden das Angebot einer Corona-Hotline für geflüchtete Menschen, der Jenaer Helmut Stauche sowie die Initiative Wohnexpress. Mit dem Preis werden Personen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße im sozialen Bereich und für das Gemeinwesen in der Stadt Jena engagieren. In diesem Jahr stand der mit insgesamt 1800 Euro dotierte Preis unter dem Motto „Corona-Ehrenamt“.„In unserer Stadt konnten wir in den zurückliegenden Monaten vor dem Hintergrund der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie sehr gut wahrnehmen, wie wichtig ehrenamtliche Hilfe und freiwilliges Engagement ist. Ohne diese vielfältigen Unterstützungsleistungen hätten wir das alles nicht geschafft. Der diesjährige Preis möchte hier gezielt wertschätzen und auch motivieren“, sagt der Awo-Vorstand Frank Albrecht.
Anne Langhof, Awo-Referentin für das Ehrenamt, zeigt den Pokal für den Erstplatzierten. 
Foto: Thorsten Büker
Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) sagt, dass das Ehrenamt nicht nur unsere Gesellschaft präge, sondern ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Miteinanders, das Wärmende und Zusammenhaltende der Stadt sei.
Die vier Akteure, die die Corona-Hotline für Geflüchtete betrieben, seien während des Lockdowns unter dem Dach der Bürgerstiftung Jena die Verbindung der Stadtverwaltung in die Welt der Geflüchteten gewesen. „Sie waren rund um die Uhr Ansprechpartner für ihre Landsleute bei vielen Fragen zur Pandemie. Ohne sie wäre eine große Bevölkerungsgruppe in Jena nicht erreicht worden.“
Die PreisträgerCorona-Hotline für Geflüchtete:
Abdulkadir Siidou Hassan (Somalia), Akbar Ebrahimi (Afghanistan), Khalise Resho (Syrien) und Tewelde Asfaha (Eritrea) waren während des Lockdowns unter dem Dach der Bürgerstiftung Jena die Verbindung der deutschen Stadtverwaltung in die Welt der Geflüchteten. Ihre Aufgabe war es, die Allgemeinverfügungen der Stadt Jena knapp und verständlich in die jeweiligen Landessprachen (Arabisch, Kurdisch, Dari, Farsi, Tigrinia, Somali) zu übersetzten und in die jeweiligen Gemeinschaften zu tragen. Ferner waren sie die Ansprechpartner ihrer Landsleute für die spezifischen Fragen von Geflüchteten, die sich deutlich von denen der allgemeinen Bevölkerung unterscheiden. Ganz wichtig war die Weiterleitung von sachlich richtigen Zahlen über das Ausmaß der Pandemie in Jena, Thüringen und Deutschland. Während des Lockdowns verbrachten diese vier freiwilligen Helfer unzählige Stunden am Smartphone, um Ängste zu nehmen und das richtige Verhalten zu erläutern.
Balkonsingen:
Ganz vielfältig ehrenamtlich unterwegs ist Helmut Stauche. Der studierte Physik- und Mathematik-Lehrer begleitet seit etwa sechs Jahren das wöchentliche, gemeinsame Singen im Seniorenheim „Am Kleinertal“. Insbesondere engagiert er sich seit März beim wöchentlichen Balkonsingen. Dabei stellt Helmut Stauche die Technik für das Singen zur Verfügung und transportiert diese, sodass das Singen bis in die sechste Etage zu hören ist und viele Bewohner des Heims an der Aktion teilnehmen können. Mitsänger, Passanten, insbesondere Angehörige stellten sich an den Gartenzaun, große emotionale Momente waren garantiert. Über ihn heißt es auf der Internetseite des Stadtteilbüros Winzerla: „Von Rentnern heißt es, sie hätten niemals Zeit. Wer sich mit Dr. Helmut Stauche unterhält, bekommt eine Ahnung davon, was dieser Spruch meint. Helmut Stauche, der in der Grünen Aue zwischen Ringwiese und Ammerbach wohnt, reitet seine zahlreichen Steckenpferde so intensiv, dass man sich wundert, wie er alles unter einen Hut bekommt.“
Wohnexpress:
Der Wohnexpress ist ein Projekt des Stadtteilbüros Winzerla in Kooperation mit Jenawohnen. Wer Hilfe benötigt, kann sich an die Initiative wenden. Zielgruppe sind Mieter, die aus altersbedingten, gesundheitlichen oder anderen spezifischen Gründen nicht in der Lage sind, bestimmte Dinge allein verrichten zu können und Hilfe benötigen. Dabei geht es unter anderem um Einkaufshilfen.
Die Akteure der Corona-Hotline bekamen neben dem Preisgeld einen Pokal überreicht, der im Schott-Ausbildungszentrum bei einer Arbeitszeit von 120 Stunden gefertigt wurde. Höhepunkt der Preisverleihung war eine Lasershow, die weithin sichtbar war. Eine Jury musste unter 20 Vorschlägen die drei Preisträger auswählen.





Zyklon „Gati“ sorgt in Somalia für...





Bei Zyklon „Gati“, der am Sonntag, den 22.11., in Somali auf Land traf, handelt es sich um den schwersten tropischen Wirbelsturm, der Somalia seit dem Beginn der Satellitenaufzeichnungen vor 50 Jahren erreicht hat.
Wegen der mit dem Sturm verbundenen Regenfälle, die der Niederschlagsmenge mehrerer Jahre in weniger als zwei Tagen entsprach, kam es zu größeren Überschwemmungen. In der Stadt Boosaaso am Golf von Aden zum Beispiel erreichte die Niederschlagsmenge in 24 Stunden 128 Millimeter, während die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge nur 20 Millimeter beträgt. Etwa 15.000 Menschen mussten in der dünn besiedelten Region ihre Häuser verlassen. Viele Straßen wurden zerstört und auch die regionalen Wasser-, Strom- und Telekommunikationsnetze wurden beschädigt
„Gati“ ragt noch aus einem anderen Grunde heraus:  In nur zwölf Stunden stieg die Windgeschwindigkeit des Zyklons von 65 Kilometern pro Stunde bis auf 185 Kilometer pro Stunde an – der größte Anstieg innerhalb dieses Zeitraums, der jemals im Indischen Ozean registriert wurde. Als Gründe für die explosive Entwicklung vom einfachen tropischen Tiefdruckgebiet zu einem Zyklon der Kategorie 3 gaben die Meteorologen die geringe Größe des Sturms, die hohen Wassertemperaturen im Indischen Ozean und schwache Scherwinde an.
23. November 2020
- Kay Sanders





Äthiopien droht der Zerfall : "...





18.11.2020, 16:07 Uhr
Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „Liebe“ allein kann doch nicht einen Vielvölkerstaat zusammenhalten
Premier und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed ist zu schwach, um die Ethnien im Zaum zu halten. Einen Krieg kann er kaum gewinnen. Ein Gastbeitrag.
Annette Weber
Flüchtlinge aus der äthiopischen Region Tigray in einem Lager in Ost-Sudan.Foto: Ebrahim Hamid/AFP
Annette Weber forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zu regionalen und innerstaatlichen Konflikten am Horn von Afrika. Vor zwei Jahren lagen sich die Menschen im Norden Äthiopiens mit Freudentränen in den Armen: Der eiserne Vorhang zwischen Äthiopien und dem ehemaligen Kriegsgegner Eritrea war nach 18 Jahren geöffnet worden. Geschwister sahen sich zum ersten Mal, Großeltern hielten ihre Enkel in den Armen, die Telefonverbindungen funktionierten über Nacht. Ein neues Zeitalter schien angebrochen. Das Horn von Afrika, die Region, die für ihre verbitterten Bruderkriege, Hungersnöte und unbeugsamen Ideologien stand, bekam auf einmal einen Glanz. Besonders die Jugend, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellt, war hoffnungsvoll. Viele erwarteten von dem neuen, jungen Premier Abiy Ahmed ein Leben in Würde und mit Arbeit. Abiy wollte mit dem starren Entwicklungsstaatskonzept der Vorgängerregierung brechen, die von einer kleinen Gruppe, der Volksbefreiungsfront Tigrays (TPLF), geführt wurde. Abiy sprach von Demokratie, Privatisierung und Liebe als seinen Leitmotiven. Das schien unerhört, und spätestens durch den Friedensschluss mit dem benachbarten Erzfeind Eritrea war ihm etwas geglückt, das die Menschen im Land und in der Region gleichermaßen begeisterte und ihm den Friedensnobelpreis einbrachte.Die Grenze ist längst wieder geschlossenHeute sind die Grenzen zwischen Eritrea und Äthiopien längst wieder geschlossen. Raketen werden auf Ziele in Tigray, Amhara, aber auch Eritrea abgefeuert. Hunderte zivile Opfer sind zu beklagen, Hunderttausende werden in den kommenden Wochen als Flüchtlinge im Sudan erwartet. Aber auch außerhalb Tigrays ist die Situation in Äthiopien prekär. Hunderte fielen in den vergangenen Monaten ethnischen Pogromen zum Opfer. Nach der Ermordung eines Sängers begannen wochenlange Proteste, die Regierung sperrte das Internet für Monate, Tausende Oppositionelle wurden verhaftet. Die Jugend, deren Proteste einst den Aufstieg von Abiy Ahmed beförderte hatten, demonstriert angesichts der enttäuschten Hoffnung auf eine bessere Zukunft jetzt gegen seine Regierung.  [Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]
Anfang November passierte schließlich, was sich in den Wochen zuvor ankündigt hatte: Die TPLF lieferte sich ein Scharmützel mit der Nationalarmee. Obwohl Tigray nur sechs Prozent der Bevölkerung stellt, hat die Region mehr Truppen zur Verfügung, als die Nationalarmee unter dem Kommando des Premierministers. Dieser hingegen hat Kampfjets, Drohnen und nötigenfalls auch die Truppen des Nachbarn Eritreas auf seiner Seite. Ein schneller Sieg ist demnach nicht zu erwarten, die TPLF kennt das Terrain und würde den Kampf aus dem Untergrund fortsetzen. Äthiopiens Premier Abiy Ahmed Ali bei der Nobelpreiszeremonie in Oslo 2019. Er wurde für die Friedenspolitik gegenüber Eritrea...Foto: ReutersDie Eskalation begann, nachdem der Premierminister aufgrund der Covid-19-Pandemie die ersten freien Wahlen, die für Mai 2020 angekündigt waren, auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Einige Monate zuvor hatte er die bis dahin regierende Einheitspartei aufgelöst und die Wohlstandspartei gegründet. In diesem Zuge hatte er die Übermacht der TPLF in der Regierung reduziert und bislang außen vorgelassene Bundesstaaten wie die Somali- und Afar-Region stärker eingebunden. Die TPLF stellte daraufhin die Legitimität der Regierung infrage, Premier Abiy hält sie für einen Gegner des ethnischen Föderalismus. Anfang September führte sie unabhängige Wahlen in ihrem Bundesstaat Tigray durch, bei denen die Volksbefreiungsfront die absolute Mehrheit erzielte.
Die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF ist großDie verhärteten Fronten zeugen von einer Schwäche der Regierung Abiy Ahmeds, der es weder gelang, die ethnonationalistischen Spaltungen einzudämmen, noch die Bevölkerung vor ethnischen Pogromen zu schützen. Der Premierminister hatte darauf vertraut, dass der Bau des Nilstaudamms GERD eine breite Unterstützung der gesamten Bevölkerung erfahren und damit zu einem national einigenden Projekt werden könnte. Diese Hoffnung droht zu scheitern. Andererseits ist die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF groß, um auch junge Leute für einen Krieg mobilisieren zu können. [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ]Eskaliert die Situation in Tigray weiter, weil das Land in einen Bürgerkrieg schlittert, könnte dies das Ende der Transition unter Abiy Ahmed bedeuten. Es droht die Gefahr, dass ihm andere Landesteile oder die Armee die Gefolgschaft verweigern. Verliert die TPLF den Konflikt, könnte sie sich zu einer bewaffneten Opposition – im eigenen Land oder der Region – entwickeln. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der eritreische Präsident Isayas Afewerki seine Chance wittert, durch ein Eingreifen in den Konflikt auf der Seite Äthiopiens wieder zu einem wichtigen Player in der Region zu werden. Äthiopien geriete in Abhängigkeit und wäre geschwächt. Ein Zerfall Äthiopiens bedroht das Abkommen zum Nilstaudamm und die Transition in SudanEine Implosion Äthiopiens hätte ungeheure Konsequenzen nicht nur für das bevölkerungsreichste Land der Region, sondern auch für das gesamte Horn von Afrika. Ein regionaler Krieg würde die fragile Transition im Sudan gefährden. Auch die Abkommen zum Nilstaudamm oder die entscheidend von Äthiopien mitgetragene Mission der Afrikanischen Union zur Stabilisierung Somalias wären direkt von einer Fragmentierung des Landes betroffen. Humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung, Waffenstillstand und die gegenseitige Anerkennung von TPLF und Regierung als legitime Akteure wäre ein erster notwendiger Schritt zu Beilegung des Konfliktes.
Mehr zum Thema
Coronavirus am Horn von Afrika
„Lage in Äthiopien und Eritrea braucht unsere Aufmerksamkeit“

Matthias Jauch
Von einer geeinten Linie der internationalen Staatengemeinschaft ist derzeit nicht mehr auszugehen. Verlautbarungen der Trump-Administration unterstützen die Linie des Premierministers gegen die TPLF, und auch die Vereinten Arabischen Emirate entsenden Drohnen für Abiy Ahmeds Angriffe auf Tigray. Die Region, die Afrikanische Union, Europa und andere Partner des Landes hingegen setzen sich für Verhandlungen zwischen den Konfliktgegnern ein. Ein Waffenstillstand aber kann nur ein Anfang sein. Die Unzufriedenheit wächst in allen Regionen Äthiopiens, Autonomiebestrebungen verbreiten sich, dem ethnischen Föderalismus droht ein konfliktreicher Zerfall.
Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!
zur Startseite





Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „...





18.11.2020, 16:07 Uhr
Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „Liebe“ allein kann doch nicht einen Vielvölkerstaat zusammenhalten
Premier und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed ist zu schwach, um die Ethnien im Zaum zu halten. Einen Krieg kann er kaum gewinnen. Ein Gastbeitrag.
Annette Weber
Flüchtlinge aus der äthiopischen Region Tigray in einem Lager in Ost-Sudan.Foto: Ebrahim Hamid/AFP
Annette Weber forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zu regionalen und innerstaatlichen Konflikten am Horn von Afrika. Vor zwei Jahren lagen sich die Menschen im Norden Äthiopiens mit Freudentränen in den Armen: Der eiserne Vorhang zwischen Äthiopien und dem ehemaligen Kriegsgegner Eritrea war nach 18 Jahren geöffnet worden. Geschwister sahen sich zum ersten Mal, Großeltern hielten ihre Enkel in den Armen, die Telefonverbindungen funktionierten über Nacht. Ein neues Zeitalter schien angebrochen. Das Horn von Afrika, die Region, die für ihre verbitterten Bruderkriege, Hungersnöte und unbeugsamen Ideologien stand, bekam auf einmal einen Glanz. Besonders die Jugend, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellt, war hoffnungsvoll. Viele erwarteten von dem neuen, jungen Premier Abiy Ahmed ein Leben in Würde und mit Arbeit. Abiy wollte mit dem starren Entwicklungsstaatskonzept der Vorgängerregierung brechen, die von einer kleinen Gruppe, der Volksbefreiungsfront Tigrays (TPLF), geführt wurde. Abiy sprach von Demokratie, Privatisierung und Liebe als seinen Leitmotiven. Das schien unerhört, und spätestens durch den Friedensschluss mit dem benachbarten Erzfeind Eritrea war ihm etwas geglückt, das die Menschen im Land und in der Region gleichermaßen begeisterte und ihm den Friedensnobelpreis einbrachte.Die Grenze ist längst wieder geschlossenHeute sind die Grenzen zwischen Eritrea und Äthiopien längst wieder geschlossen. Raketen werden auf Ziele in Tigray, Amhara, aber auch Eritrea abgefeuert. Hunderte zivile Opfer sind zu beklagen, Hunderttausende werden in den kommenden Wochen als Flüchtlinge im Sudan erwartet. Aber auch außerhalb Tigrays ist die Situation in Äthiopien prekär. Hunderte fielen in den vergangenen Monaten ethnischen Pogromen zum Opfer. Nach der Ermordung eines Sängers begannen wochenlange Proteste, die Regierung sperrte das Internet für Monate, Tausende Oppositionelle wurden verhaftet. Die Jugend, deren Proteste einst den Aufstieg von Abiy Ahmed beförderte hatten, demonstriert angesichts der enttäuschten Hoffnung auf eine bessere Zukunft jetzt gegen seine Regierung.  [Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]
Anfang November passierte schließlich, was sich in den Wochen zuvor ankündigt hatte: Die TPLF lieferte sich ein Scharmützel mit der Nationalarmee. Obwohl Tigray nur sechs Prozent der Bevölkerung stellt, hat die Region mehr Truppen zur Verfügung, als die Nationalarmee unter dem Kommando des Premierministers. Dieser hingegen hat Kampfjets, Drohnen und nötigenfalls auch die Truppen des Nachbarn Eritreas auf seiner Seite. Ein schneller Sieg ist demnach nicht zu erwarten, die TPLF kennt das Terrain und würde den Kampf aus dem Untergrund fortsetzen. Äthiopiens Premier Abiy Ahmed Ali bei der Nobelpreiszeremonie in Oslo 2019. Er wurde für die Friedenspolitik gegenüber Eritrea...Foto: ReutersDie Eskalation begann, nachdem der Premierminister aufgrund der Covid-19-Pandemie die ersten freien Wahlen, die für Mai 2020 angekündigt waren, auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Einige Monate zuvor hatte er die bis dahin regierende Einheitspartei aufgelöst und die Wohlstandspartei gegründet. In diesem Zuge hatte er die Übermacht der TPLF in der Regierung reduziert und bislang außen vorgelassene Bundesstaaten wie die Somali- und Afar-Region stärker eingebunden. Die TPLF stellte daraufhin die Legitimität der Regierung infrage, Premier Abiy hält sie für einen Gegner des ethnischen Föderalismus. Anfang September führte sie unabhängige Wahlen in ihrem Bundesstaat Tigray durch, bei denen die Volksbefreiungsfront die absolute Mehrheit erzielte.
Die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF ist großDie verhärteten Fronten zeugen von einer Schwäche der Regierung Abiy Ahmeds, der es weder gelang, die ethnonationalistischen Spaltungen einzudämmen, noch die Bevölkerung vor ethnischen Pogromen zu schützen. Der Premierminister hatte darauf vertraut, dass der Bau des Nilstaudamms GERD eine breite Unterstützung der gesamten Bevölkerung erfahren und damit zu einem national einigenden Projekt werden könnte. Diese Hoffnung droht zu scheitern. Andererseits ist die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF groß, um auch junge Leute für einen Krieg mobilisieren zu können. [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ]Eskaliert die Situation in Tigray weiter, weil das Land in einen Bürgerkrieg schlittert, könnte dies das Ende der Transition unter Abiy Ahmed bedeuten. Es droht die Gefahr, dass ihm andere Landesteile oder die Armee die Gefolgschaft verweigern. Verliert die TPLF den Konflikt, könnte sie sich zu einer bewaffneten Opposition – im eigenen Land oder der Region – entwickeln. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der eritreische Präsident Isayas Afewerki seine Chance wittert, durch ein Eingreifen in den Konflikt auf der Seite Äthiopiens wieder zu einem wichtigen Player in der Region zu werden. Äthiopien geriete in Abhängigkeit und wäre geschwächt. Ein Zerfall Äthiopiens bedroht das Abkommen zum Nilstaudamm und die Transition in SudanEine Implosion Äthiopiens hätte ungeheure Konsequenzen nicht nur für das bevölkerungsreichste Land der Region, sondern auch für das gesamte Horn von Afrika. Ein regionaler Krieg würde die fragile Transition im Sudan gefährden. Auch die Abkommen zum Nilstaudamm oder die entscheidend von Äthiopien mitgetragene Mission der Afrikanischen Union zur Stabilisierung Somalias wären direkt von einer Fragmentierung des Landes betroffen. Humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung, Waffenstillstand und die gegenseitige Anerkennung von TPLF und Regierung als legitime Akteure wäre ein erster notwendiger Schritt zu Beilegung des Konfliktes.
Mehr zum Thema
Coronavirus am Horn von Afrika
„Lage in Äthiopien und Eritrea braucht unsere Aufmerksamkeit“

Matthias Jauch
Von einer geeinten Linie der internationalen Staatengemeinschaft ist derzeit nicht mehr auszugehen. Verlautbarungen der Trump-Administration unterstützen die Linie des Premierministers gegen die TPLF, und auch die Vereinten Arabischen Emirate entsenden Drohnen für Abiy Ahmeds Angriffe auf Tigray. Die Region, die Afrikanische Union, Europa und andere Partner des Landes hingegen setzen sich für Verhandlungen zwischen den Konfliktgegnern ein. Ein Waffenstillstand aber kann nur ein Anfang sein. Die Unzufriedenheit wächst in allen Regionen Äthiopiens, Autonomiebestrebungen verbreiten sich, dem ethnischen Föderalismus droht ein konfliktreicher Zerfall.
Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!
zur Startseite





Stadt Jena und Awo zeichnen Ehrenamt in...






Ein ungewöhnlicher Ort in einer ungewöhnlichen Situation: Auf der Dachterrasse des Wohnparks Lebenswege verliehen der Awo-Regionalverband Mitte-West-Thüringen und die Stadt Jena erneut den Jenaer Ehrenamtspreis. Ausgezeichnet wurden das Angebot einer Corona-Hotline für geflüchtete Menschen, der Jenaer Helmut Stauche sowie die Initiative Wohnexpress. Mit dem Preis werden Personen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße im sozialen Bereich und für das Gemeinwesen in der Stadt Jena engagieren. In diesem Jahr stand der mit insgesamt 1800 Euro dotierte Preis unter dem Motto „Corona-Ehrenamt“.„In unserer Stadt konnten wir in den zurückliegenden Monaten vor dem Hintergrund der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie sehr gut wahrnehmen, wie wichtig ehrenamtliche Hilfe und freiwilliges Engagement ist. Ohne diese vielfältigen Unterstützungsleistungen hätten wir das alles nicht geschafft. Der diesjährige Preis möchte hier gezielt wertschätzen und auch motivieren“, sagt der Awo-Vorstand Frank Albrecht.
Anne Langhof, Awo-Referentin für das Ehrenamt, zeigt den Pokal für den Erstplatzierten. 
Foto: Thorsten Büker
Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) sagt, dass das Ehrenamt nicht nur unsere Gesellschaft präge, sondern ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Miteinanders, das Wärmende und Zusammenhaltende der Stadt sei.
Die vier Akteure, die die Corona-Hotline für Geflüchtete betrieben, seien während des Lockdowns unter dem Dach der Bürgerstiftung Jena die Verbindung der Stadtverwaltung in die Welt der Geflüchteten gewesen. „Sie waren rund um die Uhr Ansprechpartner für ihre Landsleute bei vielen Fragen zur Pandemie. Ohne sie wäre eine große Bevölkerungsgruppe in Jena nicht erreicht worden.“
Die PreisträgerCorona-Hotline für Geflüchtete:
Abdulkadir Siidou Hassan (Somalia), Akbar Ebrahimi (Afghanistan), Khalise Resho (Syrien) und Tewelde Asfaha (Eritrea) waren während des Lockdowns unter dem Dach der Bürgerstiftung Jena die Verbindung der deutschen Stadtverwaltung in die Welt der Geflüchteten. Ihre Aufgabe war es, die Allgemeinverfügungen der Stadt Jena knapp und verständlich in die jeweiligen Landessprachen (Arabisch, Kurdisch, Dari, Farsi, Tigrinia, Somali) zu übersetzten und in die jeweiligen Gemeinschaften zu tragen. Ferner waren sie die Ansprechpartner ihrer Landsleute für die spezifischen Fragen von Geflüchteten, die sich deutlich von denen der allgemeinen Bevölkerung unterscheiden. Ganz wichtig war die Weiterleitung von sachlich richtigen Zahlen über das Ausmaß der Pandemie in Jena, Thüringen und Deutschland. Während des Lockdowns verbrachten diese vier freiwilligen Helfer unzählige Stunden am Smartphone, um Ängste zu nehmen und das richtige Verhalten zu erläutern.
Balkonsingen:
Ganz vielfältig ehrenamtlich unterwegs ist Helmut Stauche. Der studierte Physik- und Mathematik-Lehrer begleitet seit etwa sechs Jahren das wöchentliche, gemeinsame Singen im Seniorenheim „Am Kleinertal“. Insbesondere engagiert er sich seit März beim wöchentlichen Balkonsingen. Dabei stellt Helmut Stauche die Technik für das Singen zur Verfügung und transportiert diese, sodass das Singen bis in die sechste Etage zu hören ist und viele Bewohner des Heims an der Aktion teilnehmen können. Mitsänger, Passanten, insbesondere Angehörige stellten sich an den Gartenzaun, große emotionale Momente waren garantiert. Über ihn heißt es auf der Internetseite des Stadtteilbüros Winzerla: „Von Rentnern heißt es, sie hätten niemals Zeit. Wer sich mit Dr. Helmut Stauche unterhält, bekommt eine Ahnung davon, was dieser Spruch meint. Helmut Stauche, der in der Grünen Aue zwischen Ringwiese und Ammerbach wohnt, reitet seine zahlreichen Steckenpferde so intensiv, dass man sich wundert, wie er alles unter einen Hut bekommt.“
Wohnexpress:
Der Wohnexpress ist ein Projekt des Stadtteilbüros Winzerla in Kooperation mit Jenawohnen. Wer Hilfe benötigt, kann sich an die Initiative wenden. Zielgruppe sind Mieter, die aus altersbedingten, gesundheitlichen oder anderen spezifischen Gründen nicht in der Lage sind, bestimmte Dinge allein verrichten zu können und Hilfe benötigen. Dabei geht es unter anderem um Einkaufshilfen.
Die Akteure der Corona-Hotline bekamen neben dem Preisgeld einen Pokal überreicht, der im Schott-Ausbildungszentrum bei einer Arbeitszeit von 120 Stunden gefertigt wurde. Höhepunkt der Preisverleihung war eine Lasershow, die weithin sichtbar war. Eine Jury musste unter 20 Vorschlägen die drei Preisträger auswählen.





Zyklon „Gati“ sorgt in Somalia für...





Bei Zyklon „Gati“, der am Sonntag, den 22.11., in Somali auf Land traf, handelt es sich um den schwersten tropischen Wirbelsturm, der Somalia seit dem Beginn der Satellitenaufzeichnungen vor 50 Jahren erreicht hat.
Wegen der mit dem Sturm verbundenen Regenfälle, die der Niederschlagsmenge mehrerer Jahre in weniger als zwei Tagen entsprach, kam es zu größeren Überschwemmungen. In der Stadt Boosaaso am Golf von Aden zum Beispiel erreichte die Niederschlagsmenge in 24 Stunden 128 Millimeter, während die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge nur 20 Millimeter beträgt. Etwa 15.000 Menschen mussten in der dünn besiedelten Region ihre Häuser verlassen. Viele Straßen wurden zerstört und auch die regionalen Wasser-, Strom- und Telekommunikationsnetze wurden beschädigt
„Gati“ ragt noch aus einem anderen Grunde heraus:  In nur zwölf Stunden stieg die Windgeschwindigkeit des Zyklons von 65 Kilometern pro Stunde bis auf 185 Kilometer pro Stunde an – der größte Anstieg innerhalb dieses Zeitraums, der jemals im Indischen Ozean registriert wurde. Als Gründe für die explosive Entwicklung vom einfachen tropischen Tiefdruckgebiet zu einem Zyklon der Kategorie 3 gaben die Meteorologen die geringe Größe des Sturms, die hohen Wassertemperaturen im Indischen Ozean und schwache Scherwinde an.
23. November 2020
- Kay Sanders





Äthiopien droht der Zerfall : "...





18.11.2020, 16:07 Uhr
Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „Liebe“ allein kann doch nicht einen Vielvölkerstaat zusammenhalten
Premier und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed ist zu schwach, um die Ethnien im Zaum zu halten. Einen Krieg kann er kaum gewinnen. Ein Gastbeitrag.
Annette Weber
Flüchtlinge aus der äthiopischen Region Tigray in einem Lager in Ost-Sudan.Foto: Ebrahim Hamid/AFP
Annette Weber forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zu regionalen und innerstaatlichen Konflikten am Horn von Afrika. Vor zwei Jahren lagen sich die Menschen im Norden Äthiopiens mit Freudentränen in den Armen: Der eiserne Vorhang zwischen Äthiopien und dem ehemaligen Kriegsgegner Eritrea war nach 18 Jahren geöffnet worden. Geschwister sahen sich zum ersten Mal, Großeltern hielten ihre Enkel in den Armen, die Telefonverbindungen funktionierten über Nacht. Ein neues Zeitalter schien angebrochen. Das Horn von Afrika, die Region, die für ihre verbitterten Bruderkriege, Hungersnöte und unbeugsamen Ideologien stand, bekam auf einmal einen Glanz. Besonders die Jugend, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellt, war hoffnungsvoll. Viele erwarteten von dem neuen, jungen Premier Abiy Ahmed ein Leben in Würde und mit Arbeit. Abiy wollte mit dem starren Entwicklungsstaatskonzept der Vorgängerregierung brechen, die von einer kleinen Gruppe, der Volksbefreiungsfront Tigrays (TPLF), geführt wurde. Abiy sprach von Demokratie, Privatisierung und Liebe als seinen Leitmotiven. Das schien unerhört, und spätestens durch den Friedensschluss mit dem benachbarten Erzfeind Eritrea war ihm etwas geglückt, das die Menschen im Land und in der Region gleichermaßen begeisterte und ihm den Friedensnobelpreis einbrachte.Die Grenze ist längst wieder geschlossenHeute sind die Grenzen zwischen Eritrea und Äthiopien längst wieder geschlossen. Raketen werden auf Ziele in Tigray, Amhara, aber auch Eritrea abgefeuert. Hunderte zivile Opfer sind zu beklagen, Hunderttausende werden in den kommenden Wochen als Flüchtlinge im Sudan erwartet. Aber auch außerhalb Tigrays ist die Situation in Äthiopien prekär. Hunderte fielen in den vergangenen Monaten ethnischen Pogromen zum Opfer. Nach der Ermordung eines Sängers begannen wochenlange Proteste, die Regierung sperrte das Internet für Monate, Tausende Oppositionelle wurden verhaftet. Die Jugend, deren Proteste einst den Aufstieg von Abiy Ahmed beförderte hatten, demonstriert angesichts der enttäuschten Hoffnung auf eine bessere Zukunft jetzt gegen seine Regierung.  [Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]
Anfang November passierte schließlich, was sich in den Wochen zuvor ankündigt hatte: Die TPLF lieferte sich ein Scharmützel mit der Nationalarmee. Obwohl Tigray nur sechs Prozent der Bevölkerung stellt, hat die Region mehr Truppen zur Verfügung, als die Nationalarmee unter dem Kommando des Premierministers. Dieser hingegen hat Kampfjets, Drohnen und nötigenfalls auch die Truppen des Nachbarn Eritreas auf seiner Seite. Ein schneller Sieg ist demnach nicht zu erwarten, die TPLF kennt das Terrain und würde den Kampf aus dem Untergrund fortsetzen. Äthiopiens Premier Abiy Ahmed Ali bei der Nobelpreiszeremonie in Oslo 2019. Er wurde für die Friedenspolitik gegenüber Eritrea...Foto: ReutersDie Eskalation begann, nachdem der Premierminister aufgrund der Covid-19-Pandemie die ersten freien Wahlen, die für Mai 2020 angekündigt waren, auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Einige Monate zuvor hatte er die bis dahin regierende Einheitspartei aufgelöst und die Wohlstandspartei gegründet. In diesem Zuge hatte er die Übermacht der TPLF in der Regierung reduziert und bislang außen vorgelassene Bundesstaaten wie die Somali- und Afar-Region stärker eingebunden. Die TPLF stellte daraufhin die Legitimität der Regierung infrage, Premier Abiy hält sie für einen Gegner des ethnischen Föderalismus. Anfang September führte sie unabhängige Wahlen in ihrem Bundesstaat Tigray durch, bei denen die Volksbefreiungsfront die absolute Mehrheit erzielte.
Die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF ist großDie verhärteten Fronten zeugen von einer Schwäche der Regierung Abiy Ahmeds, der es weder gelang, die ethnonationalistischen Spaltungen einzudämmen, noch die Bevölkerung vor ethnischen Pogromen zu schützen. Der Premierminister hatte darauf vertraut, dass der Bau des Nilstaudamms GERD eine breite Unterstützung der gesamten Bevölkerung erfahren und damit zu einem national einigenden Projekt werden könnte. Diese Hoffnung droht zu scheitern. Andererseits ist die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF groß, um auch junge Leute für einen Krieg mobilisieren zu können. [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ]Eskaliert die Situation in Tigray weiter, weil das Land in einen Bürgerkrieg schlittert, könnte dies das Ende der Transition unter Abiy Ahmed bedeuten. Es droht die Gefahr, dass ihm andere Landesteile oder die Armee die Gefolgschaft verweigern. Verliert die TPLF den Konflikt, könnte sie sich zu einer bewaffneten Opposition – im eigenen Land oder der Region – entwickeln. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der eritreische Präsident Isayas Afewerki seine Chance wittert, durch ein Eingreifen in den Konflikt auf der Seite Äthiopiens wieder zu einem wichtigen Player in der Region zu werden. Äthiopien geriete in Abhängigkeit und wäre geschwächt. Ein Zerfall Äthiopiens bedroht das Abkommen zum Nilstaudamm und die Transition in SudanEine Implosion Äthiopiens hätte ungeheure Konsequenzen nicht nur für das bevölkerungsreichste Land der Region, sondern auch für das gesamte Horn von Afrika. Ein regionaler Krieg würde die fragile Transition im Sudan gefährden. Auch die Abkommen zum Nilstaudamm oder die entscheidend von Äthiopien mitgetragene Mission der Afrikanischen Union zur Stabilisierung Somalias wären direkt von einer Fragmentierung des Landes betroffen. Humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung, Waffenstillstand und die gegenseitige Anerkennung von TPLF und Regierung als legitime Akteure wäre ein erster notwendiger Schritt zu Beilegung des Konfliktes.
Mehr zum Thema
Coronavirus am Horn von Afrika
„Lage in Äthiopien und Eritrea braucht unsere Aufmerksamkeit“

Matthias Jauch
Von einer geeinten Linie der internationalen Staatengemeinschaft ist derzeit nicht mehr auszugehen. Verlautbarungen der Trump-Administration unterstützen die Linie des Premierministers gegen die TPLF, und auch die Vereinten Arabischen Emirate entsenden Drohnen für Abiy Ahmeds Angriffe auf Tigray. Die Region, die Afrikanische Union, Europa und andere Partner des Landes hingegen setzen sich für Verhandlungen zwischen den Konfliktgegnern ein. Ein Waffenstillstand aber kann nur ein Anfang sein. Die Unzufriedenheit wächst in allen Regionen Äthiopiens, Autonomiebestrebungen verbreiten sich, dem ethnischen Föderalismus droht ein konfliktreicher Zerfall.
Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!
zur Startseite





Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „...





18.11.2020, 16:07 Uhr
Äthiopien droht der Zerfall : Nur die „Liebe“ allein kann doch nicht einen Vielvölkerstaat zusammenhalten
Premier und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed ist zu schwach, um die Ethnien im Zaum zu halten. Einen Krieg kann er kaum gewinnen. Ein Gastbeitrag.
Annette Weber
Flüchtlinge aus der äthiopischen Region Tigray in einem Lager in Ost-Sudan.Foto: Ebrahim Hamid/AFP
Annette Weber forscht an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) zu regionalen und innerstaatlichen Konflikten am Horn von Afrika. Vor zwei Jahren lagen sich die Menschen im Norden Äthiopiens mit Freudentränen in den Armen: Der eiserne Vorhang zwischen Äthiopien und dem ehemaligen Kriegsgegner Eritrea war nach 18 Jahren geöffnet worden. Geschwister sahen sich zum ersten Mal, Großeltern hielten ihre Enkel in den Armen, die Telefonverbindungen funktionierten über Nacht. Ein neues Zeitalter schien angebrochen. Das Horn von Afrika, die Region, die für ihre verbitterten Bruderkriege, Hungersnöte und unbeugsamen Ideologien stand, bekam auf einmal einen Glanz. Besonders die Jugend, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung stellt, war hoffnungsvoll. Viele erwarteten von dem neuen, jungen Premier Abiy Ahmed ein Leben in Würde und mit Arbeit. Abiy wollte mit dem starren Entwicklungsstaatskonzept der Vorgängerregierung brechen, die von einer kleinen Gruppe, der Volksbefreiungsfront Tigrays (TPLF), geführt wurde. Abiy sprach von Demokratie, Privatisierung und Liebe als seinen Leitmotiven. Das schien unerhört, und spätestens durch den Friedensschluss mit dem benachbarten Erzfeind Eritrea war ihm etwas geglückt, das die Menschen im Land und in der Region gleichermaßen begeisterte und ihm den Friedensnobelpreis einbrachte.Die Grenze ist längst wieder geschlossenHeute sind die Grenzen zwischen Eritrea und Äthiopien längst wieder geschlossen. Raketen werden auf Ziele in Tigray, Amhara, aber auch Eritrea abgefeuert. Hunderte zivile Opfer sind zu beklagen, Hunderttausende werden in den kommenden Wochen als Flüchtlinge im Sudan erwartet. Aber auch außerhalb Tigrays ist die Situation in Äthiopien prekär. Hunderte fielen in den vergangenen Monaten ethnischen Pogromen zum Opfer. Nach der Ermordung eines Sängers begannen wochenlange Proteste, die Regierung sperrte das Internet für Monate, Tausende Oppositionelle wurden verhaftet. Die Jugend, deren Proteste einst den Aufstieg von Abiy Ahmed beförderte hatten, demonstriert angesichts der enttäuschten Hoffnung auf eine bessere Zukunft jetzt gegen seine Regierung.  [Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können ]
Anfang November passierte schließlich, was sich in den Wochen zuvor ankündigt hatte: Die TPLF lieferte sich ein Scharmützel mit der Nationalarmee. Obwohl Tigray nur sechs Prozent der Bevölkerung stellt, hat die Region mehr Truppen zur Verfügung, als die Nationalarmee unter dem Kommando des Premierministers. Dieser hingegen hat Kampfjets, Drohnen und nötigenfalls auch die Truppen des Nachbarn Eritreas auf seiner Seite. Ein schneller Sieg ist demnach nicht zu erwarten, die TPLF kennt das Terrain und würde den Kampf aus dem Untergrund fortsetzen. Äthiopiens Premier Abiy Ahmed Ali bei der Nobelpreiszeremonie in Oslo 2019. Er wurde für die Friedenspolitik gegenüber Eritrea...Foto: ReutersDie Eskalation begann, nachdem der Premierminister aufgrund der Covid-19-Pandemie die ersten freien Wahlen, die für Mai 2020 angekündigt waren, auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Einige Monate zuvor hatte er die bis dahin regierende Einheitspartei aufgelöst und die Wohlstandspartei gegründet. In diesem Zuge hatte er die Übermacht der TPLF in der Regierung reduziert und bislang außen vorgelassene Bundesstaaten wie die Somali- und Afar-Region stärker eingebunden. Die TPLF stellte daraufhin die Legitimität der Regierung infrage, Premier Abiy hält sie für einen Gegner des ethnischen Föderalismus. Anfang September führte sie unabhängige Wahlen in ihrem Bundesstaat Tigray durch, bei denen die Volksbefreiungsfront die absolute Mehrheit erzielte.
Die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF ist großDie verhärteten Fronten zeugen von einer Schwäche der Regierung Abiy Ahmeds, der es weder gelang, die ethnonationalistischen Spaltungen einzudämmen, noch die Bevölkerung vor ethnischen Pogromen zu schützen. Der Premierminister hatte darauf vertraut, dass der Bau des Nilstaudamms GERD eine breite Unterstützung der gesamten Bevölkerung erfahren und damit zu einem national einigenden Projekt werden könnte. Diese Hoffnung droht zu scheitern. Andererseits ist die Abneigung gegenüber der ehemaligen Regierungspartei TPLF groß, um auch junge Leute für einen Krieg mobilisieren zu können. [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ]Eskaliert die Situation in Tigray weiter, weil das Land in einen Bürgerkrieg schlittert, könnte dies das Ende der Transition unter Abiy Ahmed bedeuten. Es droht die Gefahr, dass ihm andere Landesteile oder die Armee die Gefolgschaft verweigern. Verliert die TPLF den Konflikt, könnte sie sich zu einer bewaffneten Opposition – im eigenen Land oder der Region – entwickeln. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass der eritreische Präsident Isayas Afewerki seine Chance wittert, durch ein Eingreifen in den Konflikt auf der Seite Äthiopiens wieder zu einem wichtigen Player in der Region zu werden. Äthiopien geriete in Abhängigkeit und wäre geschwächt. Ein Zerfall Äthiopiens bedroht das Abkommen zum Nilstaudamm und die Transition in SudanEine Implosion Äthiopiens hätte ungeheure Konsequenzen nicht nur für das bevölkerungsreichste Land der Region, sondern auch für das gesamte Horn von Afrika. Ein regionaler Krieg würde die fragile Transition im Sudan gefährden. Auch die Abkommen zum Nilstaudamm oder die entscheidend von Äthiopien mitgetragene Mission der Afrikanischen Union zur Stabilisierung Somalias wären direkt von einer Fragmentierung des Landes betroffen. Humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung, Waffenstillstand und die gegenseitige Anerkennung von TPLF und Regierung als legitime Akteure wäre ein erster notwendiger Schritt zu Beilegung des Konfliktes.
Mehr zum Thema
Coronavirus am Horn von Afrika
„Lage in Äthiopien und Eritrea braucht unsere Aufmerksamkeit“

Matthias Jauch
Von einer geeinten Linie der internationalen Staatengemeinschaft ist derzeit nicht mehr auszugehen. Verlautbarungen der Trump-Administration unterstützen die Linie des Premierministers gegen die TPLF, und auch die Vereinten Arabischen Emirate entsenden Drohnen für Abiy Ahmeds Angriffe auf Tigray. Die Region, die Afrikanische Union, Europa und andere Partner des Landes hingegen setzen sich für Verhandlungen zwischen den Konfliktgegnern ein. Ein Waffenstillstand aber kann nur ein Anfang sein. Die Unzufriedenheit wächst in allen Regionen Äthiopiens, Autonomiebestrebungen verbreiten sich, dem ethnischen Föderalismus droht ein konfliktreicher Zerfall.
Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!
zur Startseite





Latest Videos

Gabay wadeni ah | Guhaad |Abwaan Bisle...
Tuesday, December 1, 2020 - 23:44
gabay by.thunez
Tuesday, December 1, 2020 - 23:44
Abwaan Baargooye oo tiriyey gabay aad u...
Tuesday, December 1, 2020 - 17:45
| DIRISLE ABDI | OO GABAY LOO QAADAY...
Tuesday, December 1, 2020 - 15:12
LA COPA DE TODOS | LIWANAG AT GABAY |...
Tuesday, December 1, 2020 - 14:30
CLASE CON RAB GABAY
Tuesday, December 1, 2020 - 13:33
Jay-ar - Tama ang Gabay (Official...
Tuesday, December 1, 2020 - 11:09
GABAY Ads
Tuesday, December 1, 2020 - 11:09
Madaxwayne Mustafe Cagjar oo Gabay Ka...
Tuesday, December 1, 2020 - 10:33
Gabay sa pag momodule😊
Tuesday, December 1, 2020 - 08:13
muxadaro cusub sheikh Hussein ali...
Tuesday, December 1, 2020 - 08:13
Gabay sa Pag-aaplay sa Pag-IBIG Special...
Tuesday, December 1, 2020 - 00:41
EPP 5/ TLE 5 HE MELC 1st Qtr: Mga Gabay...
Monday, November 30, 2020 - 23:58
muxadaro iyo Qisoyin cusub oo qalbiga...
Monday, November 30, 2020 - 23:58
Gabay cusub oo loo tiriyay Hiiraan oo...
Monday, November 30, 2020 - 18:01

Wararkii Cayaaraha

Kooxda Liverpool oo u gudubtay wareega...
Tuesday, December 1, 2020 - 22:07





(Liverpool) 02 Dis 2021. Kooxda kubadda cagta Liverpool ayaa iska xaadirisay wareega 16-ka ee tartanka UEFA Champions League, kaddib markii ay naadiga Ajax kaga adkaatay 1-0, ciyaar qeyb ka aheyd kulamada Shanaad ee wareega group-yada.
Qeybta hore ee ciyaarta ayaa lagu kala nastay barbardhac 0-0 ah ay isku dhaafi waayeen labada kooxood Liverpool iyo Ajax.
Qeybta labaad ee dheesha marka dib leysugu soo laabtay labada dhinac ayaa waxay soo bandhigeen qaab ciyaareed aad u wanaagsan, iyagoo sameeyay fursado badan ee goolal loo filan karay.
Balse ugu dambeyntii ciyaarta ayaa waxay ku soo dhamaatay 1-0 ay kaga adkaatay kooxda Ajax oo marti ugu aheyd garoonka Anfield, natiijadan ayaa ka dhigan in Reds ay u gudubtay wareega 16-ka, kaddib markii ay uruursatay 12 dhibcood kulamadii ay ka ciyaartay group-ka  D.
Haddaba halkaan hoose ka eeg guud ahaan natiijooyinka kulammadii caawa laga ciyaaray Koobka Horyaallada Yurub ee Champions League:-GROUP A
Lokomotiv Moscow 1 – 3 Salzburg
Atletico Madrid 1 – 1 Bayern MunichGROUP B
Shakhtar Donetsk 2 – 0 Real Madrid
Borussia Moenchengladbach 2 – 3 InterGROUP C
FC Porto 0 – 0 Manchester City
Marseille 2 – 1 OlympiacosGROUP D
Atalanta 1 – 1 FC Midtjylland
Liverpool 1 – 0 AjaxSAWIRRO:Gool FM.





Shakhtar Donetsk oo markii labaad guul...
Tuesday, December 1, 2020 - 20:11





(Yurub) 01 Dis 2021. Shakhtar Donetsk ayaa guul ka gaartay kooxda Real Madrid oo marti ugu aheyd garoonkee Stadion NSK Olimpiyskiy, kaddib markii ay kaga adkaatay 2-0, ciyaar qeyb ka aheyd kulamada wareega group-yada ee tartanka UEFA Champions League, taasoo ka dhigan in kooxda reer Ukrainian ay booska labaad ka soo gashay Group-ka B.
Qeybta hore ee ciyaarta ayaa lagu kala nastay barbardhac 0-0 ah ay isku dhaafi waayeen labada kooxood Shakhtar Donetsk iyo Real Madrid.
Qeybta labaad ee dheesha marka dib leysugu soo laabtay labada dhinac ayaa waxay soo bandhigeen qaab ciyaareed aad u wanaagsan, iyagoo sameeyay fursado badan ee goolal loo filan karay.
Daqiiqadii 57-aad kooxda Shakhtar Donetsk ayaa hoggaanka u qabatay ciyaarta waxaana 1-0 ka dhigay laacibkooda Dentinho.
82 daqiiqo kooxda Shakhtar Donetsk ayaa dhalisay gool labaad, waxaana dheesha 2-0 ka dhigay Manor Solomon.
Ugu dambeyntii ciyaarta ayaa waxay ku soo dhamaatay 2-0 ay kaga adkaatay Shakhtar Donetsk, kooxda Real Madrid oo marti ugu aheyd garoonka Stadion NSK Olimpiyskiy, Kyiv, Los Blancos ayaa u dhacday booska saddexaad ee Group-ka B, halka Shakhtar ay sara ugu kacday booska labaad.SAWIRRO:Gool FM.





Shaxda rasmiga ah kulanka Kooxaha...
Tuesday, December 1, 2020 - 19:36





(Liverpool) 01 Dis 2021. Shaxda rasmiga ah kulanka Kooxaha Liverpool iyo Ajax ee tartanka UEFA Champions League ayaa la shaaciyey.
Kooxda Liverpool ayaa soo dhaweyn doonta naadiga Ajax si ay u wada ciyaaraan kulan ka tirsan kulamada Shanaad wareega group-yada ee tartanka UEFA Champions League xilli ciyaareedkan 2020/21.
Waxaa la shaaciyey safafka rasmiga ee ay garoonka ku soo geli doonaan kooxaha Liverpool iyo Ajax ee tartanka UEFA Champions League.SAFAFKA RASMIGA EE LABADA KOOXOOD HALKAAN HOOSE KA EEG:-Liverpool XI: Wijnaldum, Henderson, Matip, Salah, Mane, Fabinho, Robertson, Jota, Kelleher, Curtis Jones, Neco WilliamsSubs: Adrian, Firmino, Minamino, Origi, Tsimikas, V. Jaros, R. Williams, J. Cain, L. ClarksonAjax XI: Tadic, Blind, Tagliafico, Klaassen, Onana, Mazraoui, Neres, Schuurs, Alvarez, Gravenberch, AntonySubs: Stekelenburg, Huntelaar, Labyad, Promes, S. Klaiber, Scherpen, Martinez, Traore, Ekkelenkamp, J. TimberGool FM.





Shaxda rasmiga ah kulanka Kooxaha...
Tuesday, December 1, 2020 - 17:45





(Yurub) 01 Dis 2021. Shaxda rasmiga ah kulanka Kooxaha Shakhtar Donetsk iyo Real Madrid ee tartanka UEFA Champions League ayaa la shaaciyey.
Kooxda Shakhtar Donetsk ayaa soo dhaweyn doonta naadiga Real Madrid si ay u wada ciyaaraan kulan ka tirsan kulamada Shanaad wareega group-yada ee tartanka UEFA Champions League xilli ciyaareedkan 2020/21.
Waxaa la shaaciyey safafka rasmiga ee ay garoonka ku soo geli doonaan kooxaha Shakhtar Donetsk iyo Real Madrid ee tartanka UEFA Champions League.SAFAFKA RASMIGA EE LABADA KOOXOOD HALKAAN HOOSE KA EEG:-Shakhtar Donetsk XI:Real Madrid XI:Gool FM.





Tababare Ronald Koeman oo shaaciyey...
Tuesday, December 1, 2020 - 14:30





(Barcelona) 01 Dis 2021. Tababaraha Barcelona ee Ronald Koeman ayaa ku dhawaaqay liiska xiddigaha kooxdiisa ee uga qeyb galaya kulanka habeen dambe ee tartanka UEFA Champions League.
Barcelona ayaa habeen dambe ku booqan doonta naadiga Ferencvaros garoonkeeda Puskas Arena, waxaana liiska uu ku dhawaaqay macallin Koeman ka maqan kabtanka kooxda ee Lionel Messi.
Sidoo kale waxaa liiskan ku soo baxay daafaca reer France ee Clément Lenglet, inkasta oo uu dhaawac ka soo gaadhay kulankii Sabtida la soo dhaafay ay kula ciyaareen kooxda Osasuna horyaalka La Liga ee dalka Spain.
Halka daafacyada kale ee Gerard Pique, Sergi Roberto, Samuel Umtiti iyo Ronald Araujo ay wali halkooda ka sii wadaan ku maqnaanshiyaha dhaawacyo ay qabaan.
Halkaan hoose ka eeg liiska xiddigaha Barcelona ee uu ku dhawaaqay Ronald Koeman:-Gool FM.





UEFA oo ku dhawaaqday 50 ciyaaryahan ee...
Tuesday, December 1, 2020 - 14:30





(Yurub) 01 Dis 2021. Xiriirka Kubadda Cagta Yurub ee (UEFA) ayaa soo saaray liiska musharixiinta u tartamaya ka mid noqoshada kooxda sanadka 2020 ee Yurub.
Waxaa liiska xiddigaha ku soo baxay ka mid ah xiddiga reer Masar iyo kooxda kubadda cagta Liverpool ee Mohamed Salah, iyo sidoo kale kabtanka kooxda Barcelona iyo xulka Argantina ee Lionel Messi.
Real Madrid ayaa liiska xiddigahan ku yeelatay kaliya hal ciyaaryahan, waana Sergio Ramos, si la mid ah Barcelona waxaa liiskan ugu jira Lionel Messi, taasoo muujineysa hoos u dhaca labada koox reer Spain ee heerka Yurub.
Liiska waxaa ka mid ahaa Mohamed Salah, Kevin De Bruyne, Robert Lewandowski, Joshua Kimmich, Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, Neymar Jr, Harry Kane, Sergio Ramos, Virgil van Dijk, iyo kuwa kale.
Kooxda Bayern Munich ayaa liiskan xiddigaha ugu badnayd ku yeelatay, maadaama laga war qabo inay ku guuleysatay 5 koob sanadkan uu ka mid yahay tartanka UEFA Champions League.Haddaba halkan hoose kaga bogo liistada musharixiinta oo dhameystiran:Goolhaayayaasha:
Anthony Lopes (Lyon)
Keylor Navas (PSG)
Manuel Neuer (Bayern Munich)
Alisson (Liverpool)
Jan Oblak (Atletico Madrid)Daafacyada:
Hans Hateboer (Atalanta)
Joshua Kimmich (Bayern Munich)
Presnel Kimpembe (PSG)
Sergio Ramos (Real Madrid)
Andy Robertson (Liverpool)
Thiago Silva (Chelsea)
David Alaba (Bayern Munich)
Trent Alexander-Arnold (Liverpool)
Angelino (RB Leipzig)
Juan Bernat (PSG)
Alphonso Davies (Bayern Munich)
Matthijs De Ligt (Juventus)
Stefan de Vrij (Inter Milan)Khadka Dhexda:
Nicolo Barella (Inter Milan)
Kingsley Coman (Bayern Munich)
Kevin De Bruyne (Manchester City)
Bruno Fernandes (Manchester United)
Alejandro Gomez (Atalanta)
Leon Goretzka (Bayern Munich)
Kai Havertz (Chelsea)
Jordan Henderson (Liverpool)
Thiago Alcantara (Liverpool)
Houssem Aouar (Lyon)
Ever Banega (Sevilla)
Josip Ilicic (Atalanta)
Marquinhos (PSG)
Thomas Muller (Bayern Munich)
Marcel Sabitzer (RB Leipzig)Weerarka:
Robert Lewandowski (Bayern Munich)
Cristiano Ronaldo (Juventus)
Lionel Messi (Barcelona)
Neymar (PSG)
Mohamed Salah (Liverpool)
Raheem Sterling (Manchester City).
Erling Haaland (Borussia Dortmund)
Joao Felix (Atletico Madrid)
Angel Di Maria (PSG)
Serge Gnabry (Bayern Munich)
Ciro Immobile (Lazio)
Harry Kane (Tottenham)
Romelu Lukaku (Inter Milan)
Sadio Mane (Liverpool)
Kylian Mbappe (PSG)Gool FM.





Kooxda Real Madrid oo heshiis is-...
Tuesday, December 1, 2020 - 11:54





(Madrid) 01 Dis 2021. Waxay u muuqataa in Real Madrid ay lumisay rajadii ay ka qabtay laacibka reer Belguim ee Eden Hazard, kaasoo ay hareeyeen dhaawacyo tan iyo markii uu kooxda boqortooyada kaga soo biiray Chelsea xagaagii 2018.
Eden Hazard ayaa markale dhaawacmay wuxuuna awoodi waayey inuu dhameysto kulankii horyaalka La Liga ay wada ciyaareen kooxaha Real Madrid iyo Deportivo Alaves, kaasoo Los Blancos looga adkaaday 2-1, waxaana la filayaa in xiddiga reer Belguim uu maqnaado Saddex toddobaad ama ilaa iyo bil.
Haddaba sida ay sheegayaan warar maanta soo baxay maamulka kooxda Real Madrid waxay bilaabeen inay qorsheeyaan in Eden Hazard ay qeyb kaga dhigaan heshiis is dhaafsi ah oo ay dooneyso inay la gasho kooxda Paris Saint-Germain, xagaaga soo aadan si ay kaga soo qaadato Kylian Mbappé.
Qandaraaska Kylian Mbappé ee kooxda Saint-Germain ayaa dhacaya xagaaga 2022, laakiin ciyaaryahanka ayaa iska diiday dhammaan iskudayada ay kooxda reer France ku dooneyso inay ku cusbooneysiiso qandaraaskiisa.
Waxaa xusid mudan in Kylian Mbappé uu yahay bar-tilmaameedka koowaad ee tababare Zinedine Zidane, xagaaga soo aadan, gaar ahaan maadaama Real aysan wax heshiis ah soo gabagabeyn xagaagii lasoo dhaafay.Gool FM.





Fursada ay Chelsea ugu tartami karto...
Tuesday, December 1, 2020 - 10:32





(London) 01 Dis 2021. Xiddiga reer Morocco iyo kooxda Chelsea ee Hakim Ziyech, ayaa wuxuu ka hadlay fursadaha kooxdiisa ay ugu tartami karto hanashada horyaalka Premier League.
Wargeyska “Telegraph” ee dalka England ayaa wuxuu shaaca ka qaaday wareysi uu bixiyay Xiddiga reer Morocco ee Hakim Ziyech, wuxuuna yiri:
“Ku guuleysiga Chelsea ee horyaalka Premier League? Dabcan, marwalba waa inaad aamintaa arintaan.”
“Ku guuleysiga waxay ka bilaabantaa aaminaad, kaddibna inaad si adag maalin walba u shaqeyso si aad u gaarto, waxaan u maleynayaa in taasi ay tahay waxa aan hadda sameysneyno, dhamaadka xilli ciyaareedka, waxaan arki doonaa natiijada waxa aan sameyno.”
Intaas kaddib Hakim Ziyech ayaa wuxuu ka hadlay isbarbardhiga isaga iyo Eden Hazard, wuxuuna yiri:
“Eden Hazard waa xiddig heer caalami ah, wuxuu ii yahay tusaale aniga ahaan, waxaan arkaa sida uu u ciyaaro kulamada, waxaana daawadaa faahfaahinta yar ee uu sameeyo, wax badana waan ka baran karaa isaga.”
“Waan ku faraxsanahay Chelsea, waxaana dareemayaa wanaag, iyo in aan joogo gurigayga, waana tan ugu muhiimsan marka aad ciyaarayso.”Gool FM.





Halyeeyga Marco van Basten oo sheegay...
Tuesday, December 1, 2020 - 09:56





(Yurub) 01 Dis 2021. Halyeeyga kubadda cagta Holland iyo kooxda Ajax Amsterdam ee Marco van Basten, ayaa xaqiijiyay in kooxda reer Holland ay tahay inay ka faa’iideysato daciifnimada Liverpool kulanka ay ku wada ciyaari doonaan tartanka Champions League.
Kooxda Liverpool ayaa isku diyaarineysa inay ku soo dhaweyso naadiga Ajax Amsterdam caawo oo Talaado ah garoonkeeda Anfield, ciyaar qeyb ka ah kulamada shanaad heerka group-yada ee tartanka Champions League.
Liverpool ayaa ciyaareysa kulankan, iyadoo ay ka maqan yihiin daafacyadeeda muhiimka ah, ee Joe Gomez iyo Virgil van Dijk, taasoo ah wax Marco van Basten uu u rajeynayo inay ka faa’iideysan doonaan kooxda heysata horyaalka Holland ee Ajax.
Wargeyska “Mirror” ee dalka England ayaa daabacay wareysiga Halyeeyga Marco van Basten, waxaana hadaladiisa ka mid ahaa:
“Hadda waxay heystaan tiro kale oo daafacyo ah, runtiina qaladaad ayey sameynayaan.”
Isagoo hadalkiisa sii wata Halyeeyga kubadda cagta Holland iyo kooxda Ajax Amsterdam ee Marco van Basten ayaa wuxuu yiri:
“Difaaca ma ahan meesha ay ka awood badan tahay Liverpool xilligan la joogo.”
Si kastaba ha noqotee, Liverpool ayaa hoggaanka u haysa Group-ka D iyaga oo leh 9 dhibcood, kooxaha Ajax iyo Atalanta ay ku jiraan kaalmaha labaad iyo saddexaad iyaga oo leh 7 dhibcood, halka Midtjylland ay tahay kooxda ugu hoseysa dhanka kala horeynta Group-kan maadaama aysan laheyn wax dhibco ah.Gool FM.





Jack Grealish oo ku garaacay Lionel...
Tuesday, December 1, 2020 - 08:13





(England) 01 Dis 2021. Xiddiga Aston Villa ee Jack Grealish ayaa sii watay qaab ciyaareedkiisa cajiibka ah ee Premier League isaga oo dhaliyay gool kulankii ay la ciyaareen kooxda West Ham United, inkastoo kooxdiisa looga adkaaday 2-1, ciyaar qeyb ka ahayd kulamada horyaalka.
Goolkan uu ka dhaliyay Jack Grealish kooxda West Ham United ayaa sare u qaaday ka qeyb qaadashadiisa goolasha ay dhalisay Aston Villa xilli ciyaareedkan waana goolkii 10-aad.
Jack Grealish ayaa ilaa iyo haatan dhaliyay 5 gool, wuxuuna sidoo kale caawiyay 5 gool kale, 9 kulan uu ka soo muuqday safka kooxdiisa Aston Villa xilli ciyaareedkan.
Xiddigan oo dhaliyay 10 gool oo kooxdiisa ah ayaa ku jira booska saddexaad, waxaana kaliya kaga horeeya tirakoobkan, xiddigaha kooxda Tottenham Hotspur ee Harry Kane oo 16 gool ah, iyo wiilka tayada leh reer Korea ee Son Heung-min oo 11 gool ah.
Marka la isbar-bardhigo rikoodhka Jack Grealish iyo xiddigaha kubadda cagta ee Lionel Messi iyo Cristiano Ronaldo, waxaan ogaaneynaa in xiddiga reer England uu iyaga ka sarreeyo ilaa iyo haatan, madaama Ronaldo uu dhaliyay 5 kulan oo uu la ciyaaray Juventus 8 gool oo horyaalka Serie A ah, laakiin weli wax gool ah ma uusan caawin.
Marka laga hadlayo Lionel Messi, oo aan ku nooleyn mid ka mid ah xilli ciyaareedyadiisii ugu fiicnaa ee kooxda Barcelona, wuxuu ka qeyb qaatay 9 kulan horyaalka La Liga oo xilli ciyaareedkan ah, wuxuu dhaliyay 4 gool, wuxuuna caawiyay 2 gool kale.Gool FM.





Aston Villa iyo Livepool oo qoorta la...
Tuesday, December 1, 2020 - 06:51





(England) 01 Dis 2021. Isku aadkii la sameeyay ee wareega saddexaad tartanka FA Cup-ka ayaa sababay inay ka soo baxaan kulamo aad u xoogan oo dhex mari doono kooxaha ugu caansan Premier League.
Tababare Jurgen Klopp iyo wiilashiisa kooxda Liverpool ayaa ku laaban doona garoonka Aston Villa ee Villa Park, kaddib guuldarradii xanuunka badneyd ee 7 gool xilli ciyaareedkan, taasoo ah midaan la ilaabi Karin.
Tottenham Hotspur ayaa wajihi doonta koox ka socota heerka sideedaad, kaasoo ah farqiga ugu weyn aariikhda tartanka ee u dhexeeya labada koox ee is wajahaysa, halka kooxda difaacaneysa tartankan ee Arsenal ay ku wajihi doonto Newcastle United garoonkeeda Emirates.
ARAG ISKUA AADKA OO DHAMEYSTIRAN:
Aston Villa vs Liverpool
Brentford vs Middlesbrough
Man City vs Birmingham City
Luton Town vs Reading
Chelsea vs Morecambe
Exeter City vs Sheffield Wednesday
Man Utd vs Watford
Stevenage vs Swansea
Everton vs Rotherham
Nottingham Forest vs Cardiff City
Arsenal vs Newcastle
Barnsley vs Tranmere Rovers
Bristol Rovers vs Sheffield United
Canvey Island AMA Boreham Wood vs Millwall
Blackburn Rovers vs Doncaster Rovers
Norwich City vs Coventry City.
Huddersfield vs Plymouth Argyle
Southampton vs Shrewsbury
Chorley vs Derby County
Marine vs Tottenham
Wolves vs Crystal Palace
Stockport County vs West Ham
Oldham Athletic vs AFC Bournemouth
Stoke City vs Leicester City
Wycombe Wanderers vs Preston North End
Crawley Town vs Leeds United
Burnley vs MK Dons
Bristol City vs Portsmouth
QPR vs Fulham
Blackpool vs West Bromwich Albion
Newport County vs Brighton & Hove Albion
Cheltenham Town vs Mansfield Town.Gool FM.





Muxuu ka yiri tababare Jurgen Klopp...
Tuesday, December 1, 2020 - 06:51





(Liverpool) 01 Dis 2021. Tababaraha kooxda Liverpool ee Jurgen Klopp ayaa sheegay in daaficiisa reer Holland ee Virgil van Dijk, uu weli ka fog yahay inuu ku laabto xaalladiisa caadiga ah kaddib dhaawacii soo gaaray.
Virgil van Dijk ayaa qaliin looga sameeyay jilibka kaddib markii uu dhaawac ka soo gaaray intii lagu jiray kulankii Merseyside derby oo ay kooxdiisa Liverpool la ciyaartay Everton, kaasoo ka dhacay garoonka Goodison Park.
Haddaba wargeyska “The Sun” ayaa wuxuu shaaca ka qaaday wareysi uu bixiyay Tababaraha kooxda Liverpool ee Jurgen Klopp, waxaana hadaladiisa ka mid ahaa:
“Dabcan waan la xiriirnaa, marka loo fiiriyo duruufaha, wuxuu sameynayaa shaqo fiican, laakiin jilibkiisa uma muuqdo mid wanaagsan.”
“Jilibka uma muuqda sida la rabay inuu noqdo, laakiin xaaladdiisa waa mid la aqbali karo marka la eego qalliinka lagu sameeyay.”
Klopp ayaa wajahaya caqabad weyn xilli ciyaareedkan iyadoo ay ka maqan yihiin daafacyadiisa muhiimka ah, Joe Gomez iyo Virgil van Dijk, tababaraha reer Germany ayaana ku qasbanaaday inuu ku tiirsanaado ciyaartoy safka labaad ah iyo xiddigaha khadka dhexe si uu uga kabto maqnaanshiyaha xiddigaha muhiimka ah.
Si kastaba ha noqotee, kooxda Liverpool ayaa isku diyaarineysa inay ku wajahdo naadiga Ajax Amsterdam caawo oo Talaado ah garoonkeeda Anfield, ciyaar qeyb ka ah kulamada shanaad heerka group-yada ee tartanka Champions League.Gool FM.





Man United oo iska fasaxeysa AFAR...
Monday, November 30, 2020 - 19:22





(Manchester) 30 Nof 2020. Shabakada caalamiga ah ee “Goal” ayaa shaaca ka qaaday in maamulka Manchester United ay isku diyaarinayaan inay iska iibiyaan afar ciyaaryahan oo Red Devils ah, si ay ula soo saxiixdaan Pau Torres, daafaca reer Spain iyo naadiga Villarreal.
Manchester United ayeey dhibaato ka heysataa dhanka daafaca, madaama kooxda ay wali raadineyso daafac ay ka garab ciyaarsiiso xiddiga reer England Harry Maguire.
Laacibka reer Sweden ee Victor Lindelof ayaa lagu dhaleeceeyay qaab ciyaareedkiisa isbadelka badan ee Red Devils, taas oo ku kaliftay kooxda inay raadsato adeega difaac kale.
Shabakada “Goal” ayaa waxay intaas ku sii dartay in Manchester United, dhankeeda, ay iibin doonto afar ka mid ah ciyaartoydeeda, kuwaasoo kala ah Victor Lindelöf, Eric Bailly, Phil Jones, iyo Marcos Rojo, si ay ula soo saxiixdaan Pau Torres.
Wararka ayaa waxay intaas ku sii darayaan in Manchester United ay isku dayi doonto inay ka takhalusto AFARTAN xiddig inta lagu guda jiro suuqa kala iibsiga jiilaalka si ay ula soo saxiixato Pau Torres, ama ay sugto xagaaga soo socda si ay ula soo saxiixato xiddiga haatan ee kooxda Villarreal.Gool FM.





“Real Madrid waxay ku nooshahay waqti...
Monday, November 30, 2020 - 18:40





(Madrid) 30 Nof 2020. Tababaraha reer France iyo kooxda Real Madrid ee Zinedine Zidane ayaa sheegay in Los Blancos ay ku nooshahay waqti layaab leh sababa la xiriira xilli ciyaareedkan, kaddib markii ay la kulantay dhaawacyo badan iyo diyaar garowga liita ee xilli ciyaareedka, sababo la xiriira saameynta caabuqa Korona Fayras.
Sida laga soo xigtay wargeyska “Marca” ee dalka Spain Zinedine Zidane ayaa wareysi uu bixiyay wuxuu ku sheegay:
“Waxaan dareemayaa isla baahidii, laakiin waxaa jiray waxyaabo la yaab leh xilli ciyaareedkan.”
“Dhaawacyo, diyaar garowga fudud ee xilli ciyaareedka, iyo dhammaan saameynta xun ee kooxda, laakiin rabitaanka wali waa sidiisa.”
“Wali ma dhimanin rabitaanka kooxdan, ciyaartoyda way garanayaan meesha ay joogaan iyo waxa loola jeedo ka ciyaarista Real Madrid.’
“Marwalba waxaan leenahay rabitaan, marka aan ciyaarno ciyaar xun, marnaba taas kama jahwareerin rabitaankeyga.”
Si kastaba ha ahaatee, Deportivo Alaves ayaa Sabtidii guul ka soo heshay kooxda Real Madrid oo ay ku booqatay garoonka Alfredo Di Stefano, kaddib markii ay kaga soo adkaatay 1-2, kulan qeyb ka ahaa horyaalka La Liga, waxayna guuldarradan xaalada ku sii xumeysay naadiga Los Blancos.Gool FM.





Rashford oo sameeyey guddi caawinaya...
Monday, November 30, 2020 - 16:07





1 Sebtembar 2020Ciyaaryahanka Marcus Rashford ayaa sameeyay guddi-hawleed oo ay ku jiraan qaar ka mid ah shirkadaha cuntada ee ugu waaweyn Britain si ay isugu dayaan inay gacan ka geystaan yareynta saboolnimada iyo gaajada carruurta. 22 sano jirkaan weerarka uga ciyaara kooxda Manchester United ayaa si guul leh ugu ololeeyay in ballaadhiyo mashruuc cunto bilaash lagu siin doono ardeyda dugsiyada.Wuxuu kahadlay waaya aragnimadiisa gaarka ah ee ku aaddan cunto la'aanta iyo in si wadar ah wax la isula cuno ee markii uu yaraa, waxaana lagu amaanay inuu dowlada ku cadaadiyay in ay arrintan qayb ka ahaato.Wuxuu warqad u qoray mudanayaasha baarlamaanka, isagoo faahfaahinaya caawinta uu dareemayo in qoysaska qaar wali ay u baahan yihiin.Xigashada Sawirka, ReutersKooxda ka kooban hay'adaha samafalka iyo ganacsatada dukaammada - oo ay ku jiraan Aldi, Asda, Co-op, Deliveroo, FareShare, Food Foundation, Iceland, Kellogg's, Lidl, Sainsbury's, Tesco iyo Waitrose - waxay sameeyeen guddi-howleed isla markaana waxay taageereen soo-jeedintii ka timid Istiraatiijiyadda Cuntada Qaranka, dib-u-eegis madax-bannaan oo ku saabsan siyaasadda cuntada ee Boqortooyada Midowday (UK).Rashford wuxuu sheegay inuu "kalsooni ku qabo" in kooxdu ay gacan ka geysan karto sidii nolosha carruurtaas loogu beddeli lahaa "si ka wanaagsan" sida hadda xaal yahay.Isaga oo la hadlay waaxda BBC Breakfast, wuxuu sheegay in tallaabada lagu kordhiyay cuntada dugsiyada bilaashka ah ee xagaaga ay ahayd "xal muddo gaaban" oo carruurta gaajo laga ilaalinayo, laakiin "ma socon doonto mustaqbalka fog"."Waxay ahayd inaan ka fikirno sida ugu wanaagsan ee aan ku sameyn karno, sida qoysaskan ay cunto u heli karaan waqti dheer," ayuu yiri.Mr Rashford wuxuu rajeynayaa inuu helo, koox weyn oo khubaro ah oo ku hareeraysan, kuwaas oo ka caawiya si uu u caawiyo carruur farabadan.Guddi-hawleedku waxay ugu baaqeen seddex talo-bixin oo siyaasadeed oo ay soo jeedisay haayadda Istaraatiijiyadda Cuntada Qaranka si ay u maalgeliso dawladda sida ugu dhakhsaha badan.Kordhinta cunnooyinka iskuulka ee bilaashka ah ee cunug walba oo ka yimaada reerka ku leh Universal Credit ama wax u dhigma, iyadoo la gaarsiinayo carruur dheeri ah 1.5m oo da'doodu u dhaxeyso toddobo ilaa 16 jir.
Kordhinta cuntada fasaxa iyo waxqabadyada lagu taageerayo dhammaan carruurta cunnooyinka bilaashka ah ee dugsiga, iyadoo la gaarsiinayo carruur 1.1m dheeri ah
Kordhinta qiimaha cunta wadareedka bilaashka laga bilaabo £ 3.10 ilaa £ 4.25 asbuucii lana balaadhiyo dhamaan kuwa kujira Universal Credit ama kuwa u dhigma, lana gaarsiiyo 290,000 oo caruur ah oo kayar 4 sano iyo haweenka uurka leh
Guddi-hawleedku waxay leeyihiin fulinta saddexda talo waxay astaan u noqon doontaa "tallaabo midaynaysa aqoonsiga xalka muddada fog ee saboolnimada carruurta ee Boqortooyada Midowday".